Ein kunterbunter Schulstart für die 21 „Neuen“

21 Jungen und Mädchen wurden in Bornum eingeschult. (Foto: Knoblich)

Grundschule Bornum hieß ABC-Schützen herzlich willkommen / Gut besuchter Gottesdienst zum Auftakt

Von Karsten Knoblich,
Bornum

Mit 21 Mädchen und Jungen in der Klasse 1 startet die Grundschule Bornum in das neue Schuljahr. Die ABC-Schützen wurden am Samstag herzlich willkommen geheißen.
Wie schon in den vergangenen Jahren entpuppte sich die Einschulungsfeier als ein kleines Fest, zu dem sich neben Eltern, Großeltern und Geschwistern auch viele weitere Verwandte auf dem Pausenhof an der Schulstraße eingefunden hatten.
Den Auftakt bildete wie gewohnt ein gut besuchter Gottesdienst, den Pastorin Uta Hirschler in der Kirche St. Cosmas und Damian ausgestaltete. „Mit Jesus in einem Boot“, dieses Motto hatte sie gewählt. Dabei nahm sie Bezug auf die niedergeschlagenen Fischer am See Genezareth. Sie kehren ständig mit leeren Netzen heim, folgen dann aber der Aufforderung Jesu, nochmals hinaus zu fahren und machen einen Riesenfang. Also, auch wenn einmal alles schiefgeht; man darf nie den Kopf in den Sand stecken und die Hoffnung aufgeben; man muss Vertrauen haben. Auch in der Schule sitzen alle in einem Boot, und auch hier gilt es, anderen Mut zu machen und sich selbst nicht aufzugeben. Dazu passte dann auch das Lied „Ja, du schaffst das, gib nicht auf!“, das wenig später vor der Grundschule gesungen wurde.
Per pedes ging es unter Begleitung der Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a anschließend zum Schulgebäude. Dort gab es auf der Außentreppe ein kleines Programm. Eingeläutet wurde es mit dem von allen Kindern gesungenen Schullied „Von der Grundschule Bornum kommen wir“. Anschließend begrüßte Schulleiterin Christine Luther die frisch gebackenen Erstklässler und deren Familien; sie stellte natürlich auch alle Personen vor, die den Kindern nun im Schulbetrieb begegnen werden. Ihre Klassenlehrerin, Ute Seibert, hatten die Jungen und Mädchen ja schon lange vorher kennengelernt.
Eigens für die „Neuen“ hatten sich die Mitschüler etwas Tolles einfallen lassen. Dazu gehörte unter anderem eine Zirkusvorführung. Da wurden per Telepathie auf Anhieb Zahlen erkannt, verblüffende Zauberkunststücke gezeigt, sorgten eine bunte Tuchjonglage und der Hula-Hoop mit gleich fünf Ringen sogar für Szenenapplaus. Mit Beifall sparte das Publikum auch bei den Clown- und Akrobatiknummern, dargeboten von den Viertklässlern, nicht.
Während die Erstklässler dann ihre erste Unterrichtsstunde im Klassenraum absolvierten, wurden die Gäste aufs Beste bewirtet. Außerdem nutzte der Förderverein der Grundschule die Gelegenheit, sich vorzustellen, über seine Arbeit zu informieren und neue Mitglieder zu werben.