Einbruch ist großes Thema bei der Baumesse

Am zweiten Messetag war die Ambergausporthalle gut besucht.

Am zweiten Tag ist die Ambergausporthalle gut gefüllt / Aussteller zeigen sich mit der Resonanz zufrieden

Einbrüche in mehreren Häusern im Stadtgebiet von Bockenem waren für die Firma Ambergauer Bauelemente Zander & Gerlach Grund genug, um die Pläne für die Messepräsentation noch einmal komplett zu überarbeiten. „Aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns entschlossen, bei der Bau-Messe in Bockenem das Thema Einbruchschutz ins rechte Licht zu setzen“, berichtet Vertriebsleiter Dennis Bruns.

Für diese Entscheidung, das Konzept noch einmal komplett zu überdenken, gab es von den Besuchern an beiden Messetagen viel Zustimmung. „Schließlich geht dieses Thema fast alle an“, betont der Mitarbeiter. Die Hersteller versprechen den Kunden bei höchstem Sicherheitsstandard innovative Technik und einen hohen Wohnkomfort. Zu den Neuheiten zählen zum Beispiel Fenster, die rundherum einen sechs Millimeter breiten Luftspalt lassen. „Der Raum wird auf diese Weise kontinuierlich belüftet. Ein Kippen des Fensters ist nicht notwendig“, berichtet Dennis Bruns. Frische Luft kann hinein, Schlagregen und raues Klima bleiben draußen. Aber auch ungebetene Gäste haben kaum eine Chance. Denn das System bietet sogar in der Stellung mit dem Sechs-Millimeter-Spalt eine erhöhte Einbruchhemmung.
Am Stand der Stadt Bockenem informierten die Mitarbeiter des Bauamtes über die Möglichkeiten, im Stadtgebiet von Bockenem ein Haus zu bauen. In vielen Dörfern gibt es noch genügend Platz für Bauwillige. „Ein Grundstück haben wir zwar noch nicht verkauft, es gab aber einige Nachfragen“, erläutert Bauamtsleiter Berndt Arndt. Wer sich als Unternehmen neu in Bockenem ansiedeln möchte, bietet der Gewerbepark noch ausreichend Möglichkeiten. Volksbank und Sparkasse nutzten die Ausstellung, um über Baufinanzierungen zu informieren.
Auf dem Programm der rund 30 Aussteller standen auch diverse Mitmachaktionen oder Gewinnspiele, an denen sich die Besucher beteiligen konnten. Um energetische Sanierungsmaßnahmen ging es beim Energie-Beratungszentrum Hildesheim. Die ebz-Mitarbeiter mussten viele Fragen zu aktuellen Förderprogrammen beantworten.
Mittlerweile haben bei der mittlerweile achten Bau-Messe nicht nur Firmen, die sich mit den Bereichen Bauen, Wohnen, Haus und Garten beschäftigen, eine gute Plattform gefunden, um neue Kunden zu gewinnen. Die Stadt bietet auch Apotheken, Pflegediensten oder Dienstleistungsunternehmen an, sich an der Schau zu beteiligen. So hat auch Jörg Böckelmann in der Ambergausporthalle eine ganz andere Mission zu erfüllen. Der Kunstherzträger versucht, die Besucher davon zu überzeugen, sich als Organspender zur Verfügung zu stellen. „Ich habe bislang viele interessante Gespräche geführt“, berichtet der Mann aus Ortshausen. Nach dem ersten Tag hat Jörg Böckelmann gut 100 Organspendeausweise ausgegeben. „Bei zwei Besuchern ist es mir sogar gelungen, sie erneut als Organspender zu gewinnen. Nach dem Skandal hatten die beiden zunächst ihre Konsequenzen gezogen“, berichtet Böckelmann.
Dass sich mittelfristig einmal eine Gewerbeschau aus der Bau-Messe entwickelt, ist laut Cheforganisator Holger Pieper durchaus eine Option. Die Freiwillige Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, der Elternverein der Grundschule Bockenem, der Förderverein der Freiwilligenagentur „Miteinander im Ambergau“ oder der Kinder- und Jugendtreff „Konfetti“ standen ebenfalls auf der Liste der Aussteller. Für die kleinen Leute boten die Initiatoren ein spezielles Programm an.