Einbrüche beschäftigen Hildesheimer Polizei

Hildesheim (bo). Einige Einbrüche musste die Tatortgruppe der Hildesheimer Polizei über das vergangene Wochenende aufnehmen. Der Schwerpunkt ist im Bereich Bad Salzdetfurth und Holle zu sehen. Ob die Taten im Zusammenhang stehen, ist eine der Fragen, die die Ermittler mit zu klären haben. Am vergangenen Freitag, zwischen 18.30 und 19.50 Uhr, brachen unbekannte Täter ein Fenster im Erdgeschoss eines Einfamilienhauses in Bad Salzdetfurth, Carl Spitzweg, auf. Es wurden die Räume durchsucht. Den Tätern fielen um die 100 Euro Bargeld in die Hände.
In derselben Straße brachen die Täter ein zweites Mal ein. Tatbetroffen ist auch hier ein Einfamilienhaus. Als Tatzeitraum wurde von den Geschädigten zwischen 7 und 19.10 Uhr angegeben. Es wurde eine rückwärtige Eingangstür aufgebrochen und anschließend die Räume des Hauses durchsucht. Ob etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest.
Zwischen 18 und 20.30 Uhr waren die Einbrecher in Bockenem, in der Straße „Wehme“, tätig. Auch hier wurde eine rückwärtige Tür eines Einfamilienhauses aufgebrochen und die Räume und Behältnisse durchsucht. Ob und welches Diebesgut es gibt, steht noch nicht fest.
Von Freitag, 21.15 Uhr, bis Saonnabend, 5.25 Uhr, wurde versucht, in einen Einkaufsmarkt in Bad Salzdetfurth, Ortsteil Groß Düngen, Wiedhof, einzubrechen. Die Einbrecher versuchten ihr Glück über das Dach des Hauses. Nachdem sie in einem Zwischenboden Deckenplatten angehoben hatten, brachen sie ihr Vorhaben aus unbekannten Gründen ab. Die Tat wurde von einer Firmenangestellten entdeckt, die die Polizei anrief. Nach ersten Feststellungen wurde nichts entwendet.
Ein weiterer Einkaufsmarkt wurde am vergangenen Sonntag, gegen 1.25 Uhr, in Sibbesse, Pfingstanger, angegangen. Hierbei lösten die Täter akustischen Alarm aus, der von Anwohnern gehört wurde. Eine Fahndung der Polizei erbrachte keinen Erfolg mehr.
In der Nacht vom vergangenen Donnerstag auf Freitag, 17. zum 18. Februar, wurden drei Einbrüche in Holle verübt. Zwischen 18 und 7.30 Uhr drangen die Einbrecher in die Kindertagesstätte in der Straße „Am Damm“ ein. In einem Büroraum entdeckten sie einen geringen Bargeldbetrag, den sie einsteckten.
Weiterhin wurde in der Hildesheimer Straße in das dortige Pfarramt eingebrochen. Hier wird als Tatzeit Donnerstag, 12 Uhr, bis Freitag, 8.20 Uhr, angegeben. Nachdem man gewaltsam die Eingangstür aufgebrochen hatte, wurden die Büroräume betreten und durchsucht. Nach jetzigen Feststellungen fehlt ein kleinerer Bargeldbetrag.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist ein weiterer Diebstahl, der am Freitagmittag entdeckt und gemeldet wurde, den beiden anderen Holler Taten mit zuzurechnen. In der Straße „Landwehr“ verschafften sich die Täter auf bisher ungeklärte Art und Weise Zugang zu den Räumen und entwendeten nach ersten Feststellungen einen geringen Bargeldbetrag.
In Nordstemmen ist über das Wochenende in einen Büro- und Kantinenbereich eingebrochen worden. Die Tat wurde Montagmorgen durch einen Wachmann entdeckt. Nach ersten Feststellungen wurden mehrere Münzautomaten wie Geldwechsler und Flaschenautomat aufgebrochen. Der Schaden an den Automaten wird auf 3000 Euro geschätzt. Was die Täter an Bargeld erbeutet haben, steht derzeit noch nicht fest.
„Wir bitten die Bevölkerung um Hinweise auf verdächtige Personen und Fahrzeuge, die nicht in die Wohngegenden gehören“, sagte Bernd Gründel, Hildesheims Kripo-Chef. „Auf der Grundlage solcher Hinweise haben wir als Polizei gerade in zurückliegender Zeit Erfolge erzielen können“.
Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon (05121) 939115 oder die örtlich zuständige Dienststelle entgegen.