Eine Bescherung ist schon vorüber

Mit der Aktion „Sozialer Tannenbaum“ wurden auch in diesem Jahr knapp 150 Kinder beschenkt.

Am Sonnabend wurden die Geschenke der Aktion „Sozialer Tannenbaum“ vergeben

Auch in diesem Jahr, inzwischen zum fünften Mal, gab in Bockenem für Kinder bis zwölf Jahre wieder eine vorweihnachtliche Bescherung. Mit der Aktion „sozialer Tannenbaum“ wurden erneut knapp 150 Kinder von Familien „die nicht so in der Sonne stehen“ (Detlef Kentler) beschenkt.

Zum zweiten Mal wurden die Geschenke dabei bei einer zentralen Veranstaltung in den Räumen der AWO „Am Papenberg 1“ übergeben.
Die Wünsche waren auch in diesem Jahr ganz verschieden, von Trecker, Babypuppen, Barbie aber auch Gesellschaftsspiele und Skateboarder waren dabei. Das Skatebord wurde gleich in der AWO getestet und die kleine Jessy, die sich eine Babypuppe gewünscht hat und nun auch gleich noch einen Puppenwagen dazu bekam, konnte ihr Glück kaum fassen. Elektrogeräte waren in diesem Jahr kaum gefragt.
Bevor es zur „Bescherung“ ging, wurde erst einmal wieder gemeinsam mit den „Ambergauern“ gesungen. Der Weihnachtsmann musste sich dann beeilen, weil die Aufregung der Kinder einfach zu groß war. „Es war auch dieses Jahr wieder eine wunderbare Veranstaltung und wir haben sehr viele Kinder sehr glücklich gemacht“, so MiA-Chefin Susanne Meyer, die krankheitsbedingt bei der Geschenkübergabe nicht dabei sein konnte.
„Danke an alle, die diesen Tag ermöglicht haben und einen ganz besonderen Dank an mein Team, ohne die diese Aktion gar nicht möglich wäre“, so Meyer weiter. Neben den vielen Bürgern, gab es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche größere Spenden. Den Hauptanteil brachte die Bürgerstiftung Bockenem/Ambergau mit 1500 Euro auf. Doch auch das AWO-Lädchen, der SV Bockenem 2007, Büma (Familie Thomas Wundenberg), die Kolpingfamilie und das Seniorenheim Berndt in Volkersheim hatten ihren Anteil. Die alten Menschen aus dem Seniorenheim haben auf ein Weihnachtsgeschenk verzichtet, um den Kindern eine Freude bereiten zu können.