Eine Weule geht, eine Mannhardt zieht ein

Turmuhren-Tausch in Bockenem: Jörg-Dieter Besch (rechts) freut sich über eine Mannhardt aus dem Jahr 1864, während Axel Knippenberg eine Weule-Uhr Typ II mit nach Delligsen nimmt. (Foto: Vollmer)

Turmuhrentausch im Bockenemer Museum / Museumsleiter freuen sich über neue Errungenschaften

Von Michael Vollmer,
Bockenem

Jörg-Dieter Besch und Axel Knippenberg haben ein gemeinsames Hobby: In ihrer Freizeit dreht sich fast alles um historische Turmuhren. Sie begeistert vor allem die präzise Technik und die Zuverlässigkeit der Zeitmesser.
Nun trafen sich die beiden Museumsleiter aus Bockenem und Del­ligsen zu einem Tauschhandel der besonderen Art. Während der Bockenemer Jörg-Dieter Besch von dem Gast eine Mannhardt aus dem Jahr 1864 bekam, überreichte er im Gegenzug eine Weule vom Typ II. „Die Mannhardt zeichnet sich durch einen besonderen Stiftenankergang aus, der über ein Getriebe den Stundenzeiger bewegt. So etwas hatten wir hier im Museum noch nicht“, erläutert Besch. Auch sein Tauschpartner freut sich über die Weule-Uhr im handlichen Format.
Axel Knippenberg möchte nun gerne einen Kasten für eine Hausuhr nachbauen, allerdings fehlte ihm bislang der entsprechende Zeitmesser. Seit 25 Jahren zeichnet der 68-Jäh­rige für das Uhrenmuseum in Delligsen verantwortlich. Aller­dings soll zum Jahresende aus verschiedenen Gründen Schluss sein. „Der Hauptteil der Uhren soll komplett abgegeben wer­den“, berichtet Axel Knippenberg, der alle Uhren selbst zu­sammengetragen hat. 300 Besucher schauen sich Jahr für Jahr die Exponate an.
Jörg-Dieter Besch hatte von der Schließung gehört und sich dann mit Axel Knippenberg in Verbindung gesetzt. So kam es schließlich zu dem Treffen der beiden Mu­seumsleiter. Sein eigentliches Steckenpferd liegt aber bei der Restaurierung der Uhren. „Da kann man schon viel Zeit inves­tieren“, berichtet der Delligser, der sich seit 40 Jahren für die Turmuhren interessiert.
Knippenberg brachte die Mannhardt aus München in Einzelteilen zum Buchholzmarkt. Als nicht ganz unwichtige Zugabe nahm Jörg-Dieter Besch eine CD mit Fotos von der aufgebauten Uhr in Empfang. Da staunte der Museumsleiter dann doch über die Größe. Aber ein Plätzchen wird er ganz sicher für das Schmuckstück finden. Die Region Bockenem, insbesondere die Schulen, kennt Axel Knippen­berg aus seiner beruflichen Zeit sehr gut. Als Regierungs­schuldirektor war er oft in Bockenem und Umgebung unter­wegs.