Einige Kinder müssen noch etwas üben

Auch in diesem Jahr wurden die künftigen Schulkinder wieder an den Straßenverkehr herangeführt.

Polizei verteilt wieder Fußgängerführerscheine für die künftigen Schulkinder / „Kinder haben weniger Erfahrung“

In den nächsten Tagen und Wochen geht für viele Kindergartenkinder ihre Zeit im Kindergarten zu Ende. Nach den Sommerferien beginnt im August ihre Schulzeit. Und damit auch ein neuer Weg am Morgen, der in der Regel selbstständig durchgeführt wird. Doch wie verhalte ich mich, wenn ich eine Straße überqueren muss? Genau das wird derzeit viel geübt und am Ende auch eine „Prüfung“ abgelegt. Die führt Birgit Koschnitzke von der Bockenemer Polizeistation durch. Alle Kindergärten aus dem Stadtgebiet waren mit ihren Schulkindern inzwischen bei ihr.
Nach ein paar allgemeinen Ansprachen und Regeln (Kleidung, Verhalten an der Bushaltestelle) geht es auch schon auf die Straße. Links gucken, rechts gucken, noch einmal links gucken und dann geht es, sofern die Straße frei ist, los, wobei noch einmal nach rechts geschaut wird. Eine für die meisten Jungen und Mädchen einfache Aufgabe. Schwieriger wird es da schon an der Ampel, am Zebrastreifen oder an einer Verkehrsinsel. Doch die meisten Kinder haben fleißig geübt und wissen, was zu tun ist. Einige müssen aber noch etwas nachsitzen“. Sie werden mit den Erziehern üben und bekommen ihre Auszeichnung dann später.

Welche Probleme es bei den Kindern heutzutage gibt und welche Tipps die Polizei den Eltern gibt, lesen Sie in der Ausgabe vom 9. Juni.