„Einladung zum Autoslalom richtet sich an Jedermann“

Hans Jochen Martini. (Foto: Vollmer)

Gespräch mit Hans Jochen Martini

In Sachen Motorsport hat der Bockenemer Hans Jochen Martini eine jahrzehntelange Erfahrung. Er zeichnet seit vielen Jahren für die Slalom-Veranstaltungen des Motor-Clubs Ambergau um das Stadtsiegel verantwortlich.

Seit wann gibt es Slalom-Veranstaltungen in Bockenem?
Der Motor-Club Ambergau im ADAC lädt seit 1968 zu solchen Veranstaltungen ein. In den ersten Jahren ging es um den Golddukaten, seit 1973 bekommt der Sieger das Bronzesiegel der Stadt.

Welchen Stellenwert hat dieser Termin für den Motor-Club Ambergau?
Der Slalom ist zweifelsohne der motorsportliche Höhepunkt im Verein. Aber auch die Kart-Rennen für den Nachwuchs sind für die Verantwortlichen sehr wichtig.

Wie wird man Rennleiter?
Vorgeschrieben ist die Teilnahme an einem Lehrgang. Dann muss alle drei Jahre die Lizenz erneuert werden.

Was ist beim Aufbau eines Parcours besonders zu beachten?
Die Abstände der Pylonen müssen in der Breite 2,50 bis 3,50 Meter betragen. Außerdem ist eine bestimmte Anzahl an Richtungswechseln notwendig. Das ergibt sich aber quasi durch den Aufbau auf dem Platz.

Um dem Nachwuchs für den Slalomsport zu begeistern, wurden Nachwuchsklassen ausgeschrieben. Geht das Konzept auf?
Wir hatten uns etwas mehr vorgestellt. Viele junge Leute sind leider in andere Sportarten abgewandert. Im Motor-Club soll das Kartfahren den Einstieg in weitere Wettbewerbe ermöglichen.

Juckt es nicht, mal selbst am Steuer zu sitzen?
Ich war in meiner aktiven Slalomzeit von 1969 bis 1982 viermal Niedersachsenmeister. Dann bin ich in den Rallyesport gewechselt. Damals bin ich in einem VW Käfer mit 30 PS an den Start gegangen.

Wie können Motorsportveranstaltungen noch attraktiver gemacht werden?
Slalom ist die preisgünstigste Art, Motorsport zu betreiben. Außer einem Auto und Sturzhelm wird eigentlich nichts benötigt. Eine Lizenz muss nicht sein. Für die Versicherung sorgt der Veranstalter. Das Startgeld ist mit 20 Euro ein überschaubarer Betrag. Die Einladung zur Teilnahme richtet sich wirklich an Jedermann.

Worin liegt der besondere Reiz am Slalomfahren?
Es ist das Handling mit dem Fahrzeug. Dazu muss man das Auto intensiv kennen. Der Slalomsport bringt auch im öffentlichen Straßenverkehr Vorteile mit sich. Für den Fahrer ergibt sich ein ganz anderer Blickwinkel, wenn er zum Beispiel ganz eng an Pylonen vorbeifahren muss. Außerdem gilt es, sich mit allen Witterungsbedingungen zu arrangieren.

Interview: Michael Vollmer