Eric Brée erneut nicht zu schlagen

Hans-Werner Schleusener (rechts) und Hans Jochen Martini (links) gratulieren Eric Brée zu seinem vierten bronzenen Stadtsiegel in Folge. Auf die Plätze kamen Dennis Scheffler und Marc Eberleh. (Foto: Vollmer)

Osloßer gewinnt zum vierten Mal in Folge das Bockenemer Stadtsiegel

Noch nie hat in der über 40-jährigen Geschichte der Slalom-Veranstaltungen in Bockenem ein Motorsportler vier Mal in Folge das bronzene Stadtsiegel gewonnen. „Das ist schon eine unglaubliche Leistung von Eric Brée. Die Konkurrenz hat nicht den Hauch einer Chance gehabt“, erklärt Rennleiter Hans Jochen Martini. Ob dieser Rekord jemals geknackt wird, bei den Aktiven des Motor-Clubs Ambergau im ADAC will daran niemand so recht glauben.
Auch bei der jüngsten Veranstaltung trumpfte der Motorsportler aus Osloß beim 24. und 25. ADAC/MCA Klubsport Automobilslalom so richtig auf. In der Sonderwertung um das Stadtsiegel lieferte Eric Brée nach den beiden Wertungsläufen eine Zeit von 120,65 Sekunden ab. Der Abstand zu den nächstfolgenden Plätzen, die Dennis Scheffler aus Wendeburg (131,65 Sekunden) und der Holler Marc Eberleh (132,29 Sekunden) belegten, betrug mehr als zehn Sekunden. Im Motorsport sind das Welten. Der Gesamtsieger des Tages hätte drei Pylonen wegputzen können, dann wäre er immer noch Sieger gewesen.
Neben der Routine am Steuer dürfte sicherlich auch sein Fahrzeug, ein schneeweißer Lotus Elise, zu den Erfolgen beigetragen haben. Der Slalom-Mann hat den Flitzer, dessen Motor 180 PS leistet, aus England importiert. In Deutschland wurde dann das Lenkrad von der rechten auf die linke Seite umgesetzt. Der stellvertretende Ortsbürgermeister Hans-Werner Schleusener überreichte Eric Brée das Stadtsiegel. Glückwünsche gab es auch für Dennis Scheffler und Marc Eberleh, die im kommenden Jahr sicherlich wieder versuchen werden, Top-Fahrer Brée vom Thron zu stürzen.
Bei den Verantwortlichen vom Motor-Club Ambergau gab es nach der Veranstaltung durchweg positive Stimmen. „Es ist alles gut gelaufen. Unfälle hat es zum Glück auch nicht gegeben und mit den 30 Startern sind wir auch zufrieden“, sagte der Rennleiter. Ein Dank galt auch der Firma Toyoda Gosei Meteor, die den Motorsportlern wieder den großen Parkplatz im Nördernfeld überlassen hat. Viele Helfer waren nötig, um aus der großen Fläche einen 830 Meter langen Slalomparcours zu machen. Die Fahrer strichen beim Slalom in Bockenem wertvolle Punkte für die Meisterschaften des ADAC Niedersachsen/ Sachsen-Anhalt, den ADAC-Welfenpokal sowie die Motorsport-Stadtmeisterschaft Hannover ein.