Erika Besch seit fünf Jahren oberste „Leseratte“

Seit fünf Jahren leitet Erika Besch mit Erfolg die Bockenemer Stadtbücherei. (Foto: Klaube)

Die Bockenemerin leitet seit November 2007 die Stadtbücherei mit ihren 14.000 Büchern

Für Erika Besch ist es ein kleines Jubiläum. Seit November 2007 und damit seit fünf Jahren leitet sie die Bockenemer Stadtbücherei am Markt, unterstützt bei dieser Aufgabe durch Sylvia Bolm. Ihre Arbeit findet bei allen Nutzern eine positive Resonanz, und das sind laut Kartei immerhin 800 Personen. Davon die eine Hälfte aus der Kernstadt, die andere von den Dörfern, wobei Ausleiher auch aus Holle und Rhüden kommen. Grund dafür sind zum einen der interessante und reichhaltige Bestand der Bockenemer Bücherei, zum anderen die gute Beratung. Beides wurde auch von höherer Seite bestätigt.
In den Regalen können die Besucher unter 14.000 Büchern auswählen, darunter 6000 mit Kinder- und Jugendliteratur und je 4000 mit Sachbüchern und Romanen. Die Stadt stellt Jahr für Jahr 5000 Euro für Neuanschaffungen zur Verfügung; eine Summe, die vergleichbare Kommunen nicht auswerfen. „Wir sind darüber sehr froh, hatten wir doch für 2013 schon mit einer Kürzung gerechnet“, freut sich Erika Besch. Die Ausleihzeiten sind montags von 15 bis 18 und donnerstags und freitags von 15 bis 18.30 Uhr, die Ausleihzeit erstreckt sich auf vier Wochen.
Im Verlauf dieses Jahres gab es bereits 74 Neuanmeldungen, darunter 20 von Erstklässlern aufgrund der Gutschein-Aktion. Diese läuft inzwischen das vierte Jahr. Die Gutscheine, die in der Weihnachtszeit an die Erstklässler ausgegeben werden, erlauben die kostenlose Ausleihe für ein ganzes Jahr. Die Kinder würden dann wiederholt fragen „Kriegen wir dieses Jahr auch einen Gutschein?“
Natürlich verpflichtet das, immer genügend interessante Kinderbücher parat zu haben. Aber dafür sorgt Erika Besch mit ihrer Mitarbeiterin schon. Bei den älteren Kindern sind nach wie vor die „Was ist was - Bücher“ sehr gefragt, bei den Jugendlichen die Vampire-Reihen und bei Bedarf Sachbücher für Referate. Die Erwachsenen verlangten in der letzten Zeit dagegen verstärkt entweder nach harten Krimis oder nach historischen Romanen, hin und wieder auch nach heimatkundlicher Literatur.
Zu den Aktivitäten dieses Jahres 2012 gehörten vier Bücher-Flohmärkte, die allesamt gut ankamen und teilweise Interessenten anzogen, die sonst nicht zur Bücherei kommen. Es gab Büchereiführungen für die beiden Grundschulen Bockenem und Bornum, wobei aus Bornum alle Kinder der Klassen 1 bis 3 teilnahmen. Es gab ein Bücherquiz mit Buchpreisen und im März in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule eine Lesung. Jüngste Helfer in der Bücherei sind zurzeit Melanie Plewe und Angelo Lange. Über die letzten Neuerwerbungen können sich Passanten auf einer im Schaufenster aufgestellten Tafel kundig machen. Damit geschieht auch Werbung; denn wer zum Buch greift – vor allem zum Sachbuch – der erweitert seinen geistigen Horizont.