"Europatournee" für die Oberschule geht in die nächste Runde

Europäisch eingestellt zeigt sich die Oberschule, hier Jan Fischer aus der 9b des Realschulzweiges, nicht nur am Rosenmontag. Das COMENIUS-Projekt führt die Bockenemer in viele Teile Europas.
Bockenem (dh). In Paris waren sie schon, nun geht es nach Neapel. Das COMENIUS-Projekt an und mit der Oberschule Bockenem läuft inzwischen auf Hochtouren. Die erste Reise zum College Aristide Briand in Domont (nahe Paris) fand bereits im November des letzten Jahres statt. Für dieses erste Treffen hatten alle sechs teilnehmenden Schulen einen Kalender für das Jahr 2012 erstellt. Im März geht es nun nach Portici, das in der Nähe von Neapel gelegen ist. Dafür hat jede Gruppe ihre Schule und das jeweilige Schulsystem auf mehreren Seiten vorgestellt. Die Italiener werden diese einzelnen Vorstellungen zusammenführen und daraus ein kleines Magazin anfertigen.
Die Arbeit auf Bockenemer Seite wird in einer COMENIUS-AG, sowie fünf Klassen des Hauptschulzweiges geleistet. Angedacht ist, dies auf interessierte Schüler aus der Realschule auszuweiten. "Als das Projekt beantragt und geplant wurde, waren Haupt- und Realschule noch getrennt, daher müssen wir jetzt sehen, wie wir das angehen," so Rektorin Dagmar Pallinger.
Von Seite der Lehrer sind Annette Bartels, Andreas Kern und Sozialarbeitr Jörn Hannemann verantwortlich. "Doch nur mit uns dreien geht es nicht, das ganze Kollegium muss hinter dem Projekt stehen", sind sie sich einig. Denn so ein COMENIUS-Projekt bedeutet viel Arbeit. Viele Schulen interessieren sich dafür. Nachdem sie bei Vorbereitungstreffen dann erfahren, was alles dahintersteckt, ist das Interesse aber häufig erloschen. "Für COMENIUS wende ich inzwischen genauso viel Zeit auf, wie für die Unterrichtsvorbereitung", erzählt Andreas Kern. Neben den ganzen Planungen, steht natürlich auch die Hilfe für die Schüler auf dem Programm. Die Übersetzung der Schulvorstellung ins Englische ist vor allem von den Lehrern geleistet worden. Und selbst die hatten teilweise Probleme. Für "Oberschule" haben sie sogar ein neues Wort "erfunden": Secondary High School.
Nachdem die Schulvorstellung nun fertig ist, geht es auf das nächste Projekt zu, welches bis zur übernächsten Reise Ende Mai fertig sein muss. Diese führt die Bockenemer 350 Kilometer nördlich des Polarkreises in das norwegische Tromsø. Dafür drehen die Schüler einen kurzes Video. Das Thema ist "Probleme und Herausforderungen von Jugendlichen". Während sich die anderen Schulen zum Beispiel mit Drogenproblemen auseinandersetzen, beschäftigen sich die Bockenemer mit Problemen innerhalb der Familie. Nach der Norwegenreise geht es im Oktober nach Toledo, im März 2013 in die Nähe von Lissabon und im Mai desselben Jahres kommen Botschafter der fünf Schulen nach Bockenem zum Abschlusstreffen.


Auszug aus der Vorstellung der Oberschule Bockenem:

Oberschule Bockenem is situated in a rurl area in the north of Germany between the Harz mountains an the city of Hildesheim. The school grounds with modern sports facilities, a gib school yard, lawn areas an a bus station lie on the outskirts of the small town of Bockenem.
There are about 600 pupils in our school this year, boys and girls between the age of 11 and 17, comming from the town of Bockenem and about 2ß villages in the area called "Ambergau". At the moment 45 teachers teach at our school, and we have two social workers who provide courses for social learning and vocational preparation and coordinate afternoon classes which have been common for years in most Euopean countries, but are quite new for Germany.
Vocational preparation is a key aspect in our school and teachers are assistes in doing this by three specialists from the job centre who work at school on a permanent basis. They help pupils with special educational needs in their choice of profession and finding an appropriate apprenticeship training position.