Fahrerin rettet sich aus brennendem Fahrzeug

Der Pkw der Neuhöferin brannte vollständig aus.

Reh ausgewichen und mit Hochspannungsmasten kollidiert

Neuhof (bo). Das Ausweichen vor einem Reh wäre einer 42-jährigen Neuhoferin beinahe zum Verhängnis geworden. Die Fahrerin war am Donnerstagabend, gegen 22.30 Uhr, auf der K 329 von Wohldenhausen in Richtung Ammenhausen unterwegs, als das Tier im Scheinwerferlicht ihres Pkw auftauchte. Sie wich nach links aus und kollidierte frontal mit einem am Fahrbahnrand stehenden, Starkstrom führenden Hochspannungsmasten. Der Masten hielt glücklicherweise dem Anstoß stand, jedoch ging der Pkw der Unfallfahrerin unmittelbar danach in Flammen auf. Die Fahrzeugführerin konnte sich im letzten Moment aus dem Fahrzeug retten, welches vollständig ausbrannte. Sie erlitt lediglich leichte Blessuren und wurde vorsichtshalber in ein Krankenhaus gebracht.
Das vollständige Ausbrennen des Pkw konnte auch durch die vor Ort eingesetzten Feuerwehren aus Lamspringe und Neuhof nicht mehr verhindert werden. Durch das kontaminierte Löschwasser musste noch in der Nacht die Untere Wasserbehörde ausrücken, da der Boden an der Unfallstelle möglicherweise verunreinigt wurde. Der beschädigte Strommasten musste ebenfalls noch umgehend durch Mitarbeiter der Überlandwerke Leinetal gesichert werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 8000 Euro geschätzt.