Fahrradtour zur Feuerwehr

Riesige Flamme: Die Fettexplosion ist immer wieder beeindruckend.

20 Ferienpasskinder verleben abwechslungsreichen Tag bei der Bornumer Feuerwehr / Starke Zwischenbilanz beim Ferienpass

Immer wieder beeindruckend ist so eine Fettexplosion. Daher durfte sie bei der Ferienpassaktion bei der Feuerwehr in Bornum natürlich auch nicht fehlen. Aus sicherer Entfernung beobachten die 20 Kinder, als Feuerwehrmann Tim Baulke das kleine Röhrchen mit Wasser in das entflammte Fett schüttete. Meterhoch schlug die Flamme. Selbst mehrere Meter entfernt wird es noch brüllend heiß. Eindrucksvoll lernen die Jungen und Mädchen so, dass sie Fett lieber nicht mit Wasser löschen sollten.

Das war natürlich nicht der einzige Punkt auf der Tagesordnung, auch die Explosion einer Dose wurde vorgeführt. Das funktionierte allerdings nur bedingt. „Das war wohl eine qualitativ hochwertigere Dose, bei der der Druck anders entweichen konnte“, erklärt Jugendfeuerwehrwart Dirk Blume.
Natürlich wurde nicht nur gelernt. Auch viele Gerätschaften der Feuerwehr wurden ausprobiert. Bei angenehmen Temperaturen machte das Wasserspritzen natürlich doppelt Spaß. Zum Ende gab es dann noch eine Stärkung vom Grill.
Die meisten der 20 Teilnehmer kamen immerhin mit dem Fahrrad aus Bockenem nach Bornum. Insgesamt 15 hatten sich mit ihren Drahteseln und vier Begleitern der Stadtjugendpflege vom Konfetti auf den Weg gemacht. Auf dem Hinweg gab es einen kleinen Umweg über Königsdahlum, zurück ging es dann auf direkter Strecke.
Zufrieden zeigt sich Stadtjugendpfleger Lutz Brunotte mit dem bisherigen Verlauf des Ferienpasses: „Insgesamt läuft es super. Wir haben ungefähr 1.250 Anmeldungen, nachdem es im vergangenen Jahr nur 950 waren. Auch die Zahl der Kinder insgesamt hat deutlich zugenommen.“ 220 Kinder sind diesmal dabei, nachdem es in 2014 nur 167 waren. Dazu beigetragen hat sicherlich, dass diesmal alle Fahrten mit den großen 50er Bussen durchgeführt wurden. Diese waren alle komplett besetzt.