Fahrt in die heimliche Hauptstadt des Eichsfeldes

Die Bockenemer Senioren auf dem Marktplatz in Bad Heiligenstadt. (Foto: Berner)

Knapp 100 Bockenemer Senioren verbringen tollen Tag in Bad Heiligenstadt

Auch in diesem Jahr hatte der Ortsrat Bockenem die älteren Einwohner der Kernstadt zu einer Busfahrt eingeladen.

Auf Vorschlag der stellvertretenden Ortsbürgermeisterin Christina Philipps entschied sich das Gremium für eine Fahrt ins Heilbad Bad Heiligenstadt.
Im herbstlichen Sonnenschein machten sich knapp 100 Bockenemer Senioren auf den Weg in die „heimliche Hauptstadt des Eichsfeldes“. Nach einem ersten Zwischenstopp in Rhumspringe mit einem kurzen Spaziergang zur idyllisch gelegenen Quelle der Rhume nahm die Gruppe dann Kurs auf das eigentliche Reiseziel. Da die geplante Route an der Fachwerkstatt Duderstadt vorbeiführte, hatte Ortsbürgermeister Siegfried Berner hier eine Stadtrundfahrt eingeplant. Keine leichte Aufgabe für die Fahrer sich mit ihren großen Bussen durch die mittelalterliche Altstadt zu schlängeln. Für die Fahrgäste allerdings sehr lohnend, konnten sie so einen Blick auf die markantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt werfen. Staunend betrachteten sie das Wahrzeichen Duderstadts, den Westerturm, mit seiner schraubenartig gedrehten Spitze. Bewundert wurde auch der schöne Marktplatz mit den vielen alten Fachwerkhäusern und das historische Rathaus, übrigens eines der ältesten in Deutschland. „So eine lebendige Innenstadt, mit vielen kleinen Geschäften und sehr gepflegten Grünanlagen, das wäre für Bockenem ein Traum“, war die Meinung etlicher Senioren während der Durchfahrt.
Nach Passieren der Landesgrenze zu Thüringen verursachte dann eine Straßensperrung, mit einer Umleitung über Worbis einen kleinen Zeitverzug. Positiv gedacht ergab sich so allerdings die Möglichkeit einen kurzen Blick auf das Zweigwerk der Meteor Werke und dessen nähere Umgebung zu werfen.
Am Rathaus in Bad Heiligenstadt angekommen, übernahmen zwei Stadtführer die Regie in den beiden Bussen. Teilweise zu Fuß, in Rücksichtnahme auf die betagteren Senioren auch per Bus, lernten die Tagestouristen die Sehenswürdigkeiten und die abwechslungsreiche Geschichte von Bad Heiligenstadt kennen. Bei Schokotorte, Schmandkuchen und Kaffee „satt“ saß man dann im großen Festsaal des Traditionshotels „Eichsfelder Hof“ beisammen, um sich für den weiteren Nachmittag zu stärken.
Nach der Pause hatten die Senioren die Qual der Wahl. Während einige die günstige Gelegenheit zu einem Einkaufsbummel nutzten oder noch einmal die Altstadt auf eigene Faust erkundeten, freuten sich andere auf ein Orgelkonzert in der Probsteikirche. Der vom Kantor der Marienkirche virtuos vorgetragene Bach-Variation aber insbesondere die moderne Eigenkomposition des Organisten fand großen Beifall.
Durch die reichhaltige Auswahl auf der gleich zu Fahrtbeginn herumgereichten Speisekarte, hatten sich viele Fahrtteilnehmer dazu verlocken lassen sich für das gemeinsame Abendessen in der Gaststätte Maas anzumelden. So machte man sich nach dem obligatorischen „Familienfoto“ auf dem Marktplatz voller Vorfreude auf das gemeinsame Abendessen auf den Rückweg und ließ sich nach der Ankunft in Bönnien in gemütlicher Runde an liebevoll gedeckten Tischen nach allen Regeln der Kunst verwöhnen.
Ortsbürgermeister Siegfried Berner zeigte sich rundum zufrieden mit dem Verlauf des Tages. Sein Resümee: „ Ich bin sicher, dass der Ortsrat Bockenem auch im nächsten Jahr zu einer Seniorenfahrt einladen wird.“ Er versprach zu prüfen, ob Vorschläge der Senioren, wie zum Beispiel nach einer Kutschfahrt in der Heide, vielleicht einer Fahrt zum Steinhuder Meer oder auch einer Schlossbesichtigung in Wernigerode mit Bimmelbahnfahrt mit einer so großen Gruppe von teilweise gehbehinderten Senioren im Bereich des Möglichen liegen.