Fenster aus Bockenem nehmen Kurs auf Libanon

Bockenemer Familienunternehmen liefert seit 2006 maßgefertigte Elemente an einen Bauherren im Libanon. (Foto: Kolbe-Bode)

Durch Anstieg der Energiepreise gewinnt die Energieeffizienz auch in südlichen Ländern immer mehr Bedeutung

Bockenem (ckb). Zwei Container mit Fenstern, Rollläden, Insektenschutzgittern und Zimmertüren beladen befinden sich derzeit auf dem Weg in den Libanon. Die Zander und Gerlach GmbH liefert schon seit 2006 maßgefertigte Elemente an einen Bauherren aus dem östlichen Mittelmeerraum. Dieser schwört beim Neubau und der Sanierung seiner Privathäuser auf die Wertarbeit aus Deutschland.
„Die Fenster sind mit einer speziellen UV-Beschichtung versehen, um auch bei extremer Sonneneinstrahlung wenig Wärme in den Wohnbereich gelangen zu lassen“ erklärt Petra Gerlach aus der Geschäftsleitung. Das spart im Sommer Energiekosten, besonders wenn im Haus Klimaanlagen eingesetzt werden. Doch auch für die kalten Wintermonate, die überwiegend in den Bergregionen mit Frost, Schnee und heftigen Winden einhergehen, setzt der libanesische Kunde auf eine gute Wärmedämmung mit hochwertigen Fenstern und Türen.
Durch den starken Anstieg der Energiepreise auf dem Weltmarkt, gewinnt die Energieeffizienz auch immer mehr Bedeutung in den südlichen und östlichen Mittelmeerländern. Die Kundenberatung und erforderlichen Vermessungsarbeiten erfolgten direkt vor Ort durch die Fachkräfte des Bockenemer Familienunternehmens. Nach der maßgenauen Fertigung werden die Container beladen, gelangen per Lkw nach Bremerhaven und erreichen schließlich nach zweiwöchiger Seefahrt ihren Zielhafen in Beirut.
Schon seit 2006 verlassen Container mit maßgefertigten Bauelementen den Betriebshof in Bockenem mit Kurs auf den Libanon.