Feuerwehrnachwuchs probt erfolgreich Ernstfall

Im Zuge der großen Jahresabschlussübung durfte der Bockenemer Feuerwehrnachwuchs mal mit Wasser üben. Aus insgesamt acht Rohren schossen die Wasserfontänen auf die Sporthalle am Schulzentrum. (Foto: Vollmer)

Bei der Jahresabschlussübung am „Brandobjekt“ Schulzentrum kam ausnahmsweise sogar Wasser zum Einsatz

Von Michael Vollmer,
Bockenem

Bis zur letzten Minute hatte Bockenems Ju­gendfeuerwehrwart Thomas Kleimann kein Wort darüber verloren, was denn die Jungen und Mädchen am nächsten Morgen erwartet. Umso größer war dann die Überraschung, als sich gleich mehrere Löschfahrzeuge in Bewegung setzten. Ziel war das Schulzentrum an der Mahlumer Straße.
An der Sporthalle sollte der Nachwuchs bei der großen Jahres­abschlussübung sein Können unter Beweis stellen. „So etwas haben wir in dieser Größenordnung noch nie gemacht. Daher war es für alle schon etwas ganz Besonderes. Bei Übungen oder Wettbewerben mit der Jugend kommt sonst ja kein Was­ser zum Einsatz“, berichtet Thomas Kleimann.
Die Nach­wuchsabteilung baute unter anderem eine Löschwasserver­sorgung von der etwa 250 Meter entfernt liegenden Tonkuhle auf. Dabei überbrückte eine Pumpe die Wegstrecke bis zur Sporthalle. Dort schossen bereits nach kurzer Zeit aus acht Rohren Wasserfontänen auf das Gebäude. Die Jungen und Mädchen verlegten dazu insgesamt 35 Schlauchelemente. Nachdem das angenommene Feuer gelöscht war, machte der Nachwuchs die Fahrzeuge wieder fit für den nächsten Einsatz – mit Unterstützung von den Einsatzkräften der Ortsfeuerwehr. „Mit dem Ablauf bin ich sehr zufrieden“, so Kleimann.
Die Übung war Bestandteil eines Aktionswochen­endes, zu dem die Jugendabteilung drei Tage lang in das Feu­erwehrhaus eingeladen hatte. 18 junge Leute und sechs Be­treuer beteiligten sich an dem abwechslungsreichen Pro­gramm, zu dem auch die Pflege der Gerätschaften gehörte. Aber auch das Übernachten im Feuerwehrhaus fanden alle natürlich prima. An einem Abend waren die Eltern in der Ernst-Deger-Straße zu Gast. Dort informierte Thomas Klei­mann die Gäste über das im Jahr 2012 anstehende Landes­zeltlager in Wolfshagen. In der Zeit vom 21. bis 28. Juli wol­len auch die Bockenemer in den Harz fahren. „Wir müssen aber bereits im Januar eine erste Meldung über die Zahl der Teilnehmer abgeben, daher erfolgt schon frühzeitig eine In­formation“, erläutert der Jugendwart.
Derzeit zählt die Jugend­feuerwehr Bockenem 22 Mitglieder. Die Gruppe, die sich donnerstags ab 17 Uhr trifft, würde sich aber über weitere Mit­streiter freuen.