FFW-Nachwuchs ist auf gutem Weg

Jan Oppermann dankt „seinem“ nun ehemaligen Ausbilder Thomas Kleimann.
Endlich musste Thomas Kleimann mal nicht über einen zweiten Platz berichten. „Nach über 20 Jahren konnten wir endlich mal wieder den Pokalwettbewerb in Ilde gewinnen“, berichtete der Jugendfeuerwehrwart. Es war nicht der einzige Höhepunkt für den Feuerwehrnachwuchs im abgelaufenen Jahr. Mit Marvin Günther, Stefan Lüder, Christopher Peters, Marvin Spieker und Jacqueline Bywaltz konnten gleich fünf der Jugendlichen die Leis­tungsspange gewinnen, die höchstmögliche Auszeichnung für die Jungen und Mädchen.
Ein weiterer Höhepunkt war das 16. Landeszeltlager in Wolfshagen am Harz mit über 2500 Jugendlichen. Das nächste findet erst im Jahr 2015 statt. „Darauf freuen wir uns schon jetzt“, berichtete Thomas Kleimann. Das Brandabschnittszeltlager in Bockenem, eine Fahrt in den Heide-Park und zum Bowlen nach Seesen als Weihnachtsfeier standen ebenfalls auf dem Plan des letzten Jahres.
Das Geld für die Fahrten und Veranstaltungen sammelt die Jugendfeuerwehr im ersten Teil des Jahres. „Das Weihnachtsbaumeinsammeln und die Ausrichtung des Osterfeuers sind daher ganz wichtige Termine in unserem Kalender“, so der Jugendwart. Sie stehen und standen selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder an.
Insgesamt hat der Bockenemer Brandschutznachwuchs 22 Mitglieder, davon fünf Mädchen und 17 Jungen. Für diese steht am 25. Mai in Gronau der Kreiswettbewerb an. Zum ersten Mal gibt es keine Qualifikation, so dass über 100 Wehren gleichzeitig im Einsatz sind. „Das wird sicher auch ein beeindruckendes Erlebnis“, blickt Thomas Kleimann voraus.
Während es beim Kernstadtnachwuchs also gut aussieht, haben andere Ortschaften mehr Probleme. „In Ilde und Hary-Störy-Bönnien gibt es keinen Jugendwart mehr. Die Jugendlichen dort müssen bei anderen Gruppen trainieren. Auch einen Stadtjugendwart gibt es nicht. Ich hoffe, dass sich diese Situation bald wieder ändert“, so Kleimann.