Frühlingshafte Kapriolen

Spiele, Bewegung, Geschichten, Stimmbildung: Im Ferien-Kinderchor steht der Spaß im Vordergrund.

Ferien-Kinderchor der SingAkademie Niedersachsen bereitet sich auf drei große Konzerte vor

Was haben afrikanische Märchen, Bockenem, die Osterferien und der romantische Komponist Carl Nielsen gemeinsam?

Ein knappes Dutzend Kinder im Alter von sieben bis 13 Jahren kennt die Antwort: Natürlich die SingAkademie Niedersachsen. Sie hat in dieser Woche zum Ferienchor eingeladen – zum Spielen, Singen, Geschichten hören, Spaß haben. Und zur Vorbereitung auf ein Konzertvorhaben, das Ende dieses Monats in Alfeld, Goslar und Mariensee zur Aufführung kommen wird.
Das Team der SingAkademie Niedersachsen, diesmal bestehend aus Hannah Geef, Heidrun Heinke und Claus-Ulrich Heinke, hat schon mehrfach einen „Ferien-Kinderchor“ aus der Taufe gehoben. Immer mit dem Ziel, die Kinder an großen Konzertprojekten zu beteiligen. Das war bei Orffs „Carmina Burana“ so, in Bachs Weihnachtsoratorium oder auch beim Musical „Brandnacht". Und nun stehen die Frühlingskonzerte an drei besonderen Orten vor der Tür.
„Klang der Natur“ ist das Motto der Konzerte, an denen das Junge Philharmonische Orchester Niedersachsen, der Kammerchor der SingAkademie und die Solistinnen und Solisten Antonia Radneva, Georg Drake und Timothy Sharp mitwirken. Dabei erklingen Teile aus Haydns „Die Jahreszeiten“ und Beethovens sechste Sinfonie „Pastorale“. Außerdem besingt der dänische Komponist Carl Nielsen in seinem Werk „Frühling auf Fünen“ die Natur und die Kapriolen der Menschen im Frühling. Hier sind dann die Bockenemer Kinder mit einem fröhlichen Lied gefragt.
Die Grundlagen für den anspruchsvollen Part sind jetzt gelegt. Im Ferienchor lernten die Kinder ihre eigenen Stimmen kennen. Die 18-jährige Hannah Geef, eine Gesangsschülerin von Heidrun Heinke, hatte dazu heitere Geschichten zum kindgerechten Trainieren der Stimmen mitgebracht. Claus-Ulrich Heinke, Dirigent der SingAkademie, erzählte afrikanische Märchen, in denen es viel ums Singen und Trommeln ging – womit in schwierigen Momenten alles zum Guten gewendet werden kann. Heidrun Heinke brachte ihre große Erfahrung als Sängerin und Gesangspädagogin ein.
„Die Kinder waren von Anfang bis Ende mit großem Spaß dabei und haben wirklich viel gelernt“, freute sich Heidrun Heinke am Ende von drei intensiven Tagen. Nun können die Aufführungen kommen: am 29. April im Faguswerk Alfeld, am 30. April in der Kaiserpfalz Goslar (jeweils um 20 Uhr, Einführung Claus-Ulrich Heinke um 19.30 Uhr) und am 1. Mai um 18 Uhr in der Klosterkirche Mariensee im Norden von Hannover. Eintrittskarten können per Email an vorverkauf@singakademie-niedersachsen.de bestellt werden.