Geisterjagd kann beginnen

Hakelmann-Drama bei Heersumer Sommerspielen

Der Hakelmann ist ein Flussgeist in der ohnehin schon tückischen Innerste. Niemand weiß, wie viele Kinder ihm schon zum Opfer gefallen sind. Nicht einmal James Bond hat ihn zu fassen gekriegt, damals, bei der bislang letzten großen Fahndungsaktion. Die ist nun schon 15 Jahre her – höchste Zeit für einen neuen Versuch.
„Hakelmann – Der letzte Schrei der Innerste“ ist der vorläufige Titel für das diesjährige Stück der „Heersumer Sommerspiele“ und die mutmaßlich finale Jagd auf den gespenstischen Kindesentführer. Am Sonntag lud das Forum zum Saisonauftakt, auch Casting genannt, in die alte Heersumer Schule, die fast aus den Nähten platzte. „Es sind auch viele neue Gesichter da, das finden wir super!“, freute sich die Forums-Vorsitzende Monika Hruschka bei der Begrüßung. An enthusiastischen Darstellern wird es dem Theaterereignis, das jährlich rund 6000 Menschen anzieht, jedenfalls auch diesmal nicht mangeln.
Regisseur Uli Jäckle steuerte eine Anekdote von der „gefährlichen Flusswanderung“ im Jahr 1998 bei. Damals, erzählte Jäckle, sei er während der Premiere neben den Darstellern hergelaufen, um ihnen das Finale zu erklären. Die Schlussszene war leider bis zur Generalprobe nicht fertig geworden. Ein langjähriger Mitstreiter quittierte die Geschichte mit einem Achselzu-cken: „Ist doch normal.“
In Heersum ist man eine Menge gewöhnt. Umso überraschter waren Bondgirls und Bösewichter in spe, mehr als anderthalb Monate vor dem Probenstart von Bühnenbildner Thomas Rump schon die komplette Story zu erfahren. Doch Uli Jäckle rückte die Verhältnisse gleich wieder ins Lot: „Das ist nur eine von drei Versionen. Welche wir nehmen, ist noch nicht klar.“
Auch der Spielort steht noch nicht fest, ebenso wenig, ob die Aufführungen wie 1998 morgens um halb sieben beginnen werden. Die Meinung der eindeutigen Mehrheit: „Muss nicht sein.“ Schließlich ist nicht nur James Bond mittlerweile etwas in die Jahre gekommen.
Premiere für den „Hakelmann“ ist am 15. Juni, die Karten gibt es ab Anfang Mai beim Forum Heersum.