Gelungener Abschluss

Ivo Zöllner begeisterte mit seinen Otto-Reutter-Couplets. (Foto: Hinz)

Serenadensaison endet mit viel Beifall

So voll hätte es das Team des Kulturladen Bockenem gerne immer.

Die Kunstscheune auf dem Buchholzmarkt war am vergangenen Wochenende fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Zum Abschluss der Serenadensaison war Ivo Zöllner zu Gast. Der TfN-Musikdramaturg trat erstmals in Bockenem auf und präsentierte Stücke vom „Salonhumoristen“, wie er sich selbst bezeichnete, Otto Reutter.
Das Publikum war schnell fasziniert von der Musik des 1870 geborenen Reutter. Dessen Texte von „Nehm’n Se’n Alten!“, „Die ganze Geschicht’, die lohnt sich nicht“, „Und so komm’n wir aus der Freude gar nicht raus“ oder „Der Überzieher“ führten gleich zu Beginn zu Lachanfällen bei den Gästen. Mehr als 100 Reutter-Couplets, das sind mehrstrophige politische oder satirische Reime, hat Zöllner im Kopf und begleitet sich dabei selbst mit dem Akkordeon.
Fast zeitgleich mit Reutter stieg Franz Lehár in den 1920er Jahren zu einem der erfolgreichsten Operettenkomponisten auf. Beide Lebensgeschichten verknüpfte Ivo Zöllner im ersten Teil seines rund zweistündigen Programms. Im zweiten Teil stand die Lehár-Operette „Das Land des Lächelns“ im Vordergrund.
In der Pause gab es für die über 80 Zuhörer selbstgekochte Kürbissuppe, Schmalzbrote und kühle Getränke. Claus-Ulrich Heinke war hocherfreut über den gelungenen Abschluss der Serenaden und wünschte sich natürlich, dass viele der Gäste auch im kommenden Jahr wieder mit dabei sind.