Gemütlich schnauft die Dampflok durchs Nettetal

Sich den Fahrtwind und den Dampf um die Nase wehen lassen, gehört bei so einer Fahrt einfach mit dazu. (Foto: Vollmer)

Am kommenden Sonntag gibt’s noch einmal Fahrten im Nostalgiezug zwischen Bornum und Derneburg

Bornum (vo). Ein letzter Blick zur Uhr, dann gibt der Zugbegleiter das Signal zur Abfahrt. Ein schriller Pfiff hallt über den Bahnhof in Bornum, der auch schon einmal bessere Zeiten erlebt hat. Schnaufend setzt sich der alte Reichsbahnzug aus dem Jahr 1928 in Bewegung. Nostalgiefahrten zwischen Bornum und Derneburg gehören mit seit einigen Jahren zu einer festen Größe im Ferienprogramm.
Dunkle Rauchschwaden steigen in die Höhe. Erst zuckelt der Zug ganz langsam durch das Nettetal, dann ziehen Äcker und Wiesen ganz schnell an den Fahrgästen vorbei. Die Kinder haben längst die besten Plätze an den Fenstern eingenommen oder stehen mit ihren Eltern auf der Plattform an den Türen. Aber nicht nur in der „Holzklasse“ ist jede Menge los. Auch entlang der 20 Kilometer langen Strecke gibt es viele Neugierige, die ihre Objektive auf den betagten Zug gerichtet haben. Besonders in den Bahnhöfen klicken und surren die Fotoapparate und Videokameras. Die alte Technik fasziniert auch im Zeitalter der Hochgeschwindigkeitszüge, die mit über 300 Stundenkilometer durch das Land brausen.
Auf den Bahnhöfen Derneburg und Bornum geht es dagegen gemächlicher zu. Gespannt verfolgen die Fahrgäste das An- und Abkuppeln der 100 Jahre alten Lok. Schwerstarbeit müssen die Eisenbahner beim Nachfüllen des Kohlevorrats für das „Dampfross“ der Baureihe 897513 leisten. Lokführer und Heizer haben alles unter Kontrolle. Mit versiertem Blick beobachten beide Fachleute die teilweise recht kurvige Strecke. Dort winken ihnen immer wieder die Fans alter Züge zu.
Inzwischen muss neue Kohle in den Ofen, damit der Druck im Kessel nicht sinkt. Immer wieder quietschen die Bremsen. Bevor der Zug einen Bahnübergang passiert, müssen die roten Warnlichter per Hand eingeschaltet werden. Seit 1990 fährt auf der Strecke kein Personenzug mehr. Nur noch Kesselwagen, die in Bornum aufgearbeitet werden, gehören zum alltäglichen Bild. Besonders haben natürlich die Kinder Spaß an der Fahrt. Einige sind zum ersten Mal mit einer Dampflok unterwegs.
Die Dampfzugbetriebsgemeinschaft Hildesheim bietet noch einmal am kommenden Sonntag, 26. August, Fahrten im Nostalgiezug an. Folgende Fahrzeiten sind vorgesehen: 8 Uhr, 10 Uhr, 13.10 Uhr und 15.10 Uhr ab Bornum; 8.20 Uhr, 9.30 Uhr, 10.30 Uhr, 12.20 Uhr, 13.30 Uhr und 14.40 Uhr und 15.30 Uhr ab Bockenem; 9 Uhr, 11.40 Uhr und 14.10 Uhr ab Derneburg. Der genaue Fahrplan ist im Internet unter www.dbg-hildesheim.de abrufbar.
Die Fahrzeit für eine Hin- und Rückfahrt beträgt etwa zweieinhalb Stunden. Ermäßigte Fahrpreise werden bei Vorlage eines Ferienpasses gewährt. Ein bewirtschafteter Buffetwagen ist ebenfalls mit von der Partie. Die Rückkehr zu den Ausgangsbahnhöfen ist jeweils gewährleistet. Zustiegsmöglichkeiten bestehen auch in Nienhagen, Schlewecke, Wohldenberg und Königsdahlum. Ferienpassinhaber zahlen nur drei Euro für eine Rückfahrkarte.