Gerd Brennecke gebührt besonderer Dank für außerordentliches Engagement

MCA-Präsident Wilfried Rasche (links) bedankt sich bei Gerd Brennecke (Mitte) für seine 50-jährige Vorstandsarbeit und Mitgliedschaft. Wolfgang Mattis (rechts) ist seit 40 Mitglied im Motor-Club Ambergau. (Foto: Vollmer)
 
Auch Ehrungen seitens des ADAC standen auf der Tagesordnung. (Foto: Vollmer)

Zahlreiche Ehrungen bei der Versammlung des Motor-Club Ambergau (MCA)

Bockenem (vo). Das muss erst einmal jemand nachmachen. Gerd Brennecke war fast 50 Jahre im Vorstand des Motor-Clubs Ambergau (MCA) im ADAC tätig. 1953 trat der Bockenemer als einer der ersten Mitglieder in den MCA ein. Gleich ein Jahr später übernahm er das Amt des Schatzmeisters. Ende der 50er Jahre schlief das Vereinsleben zunächst ein. „Gerd Brennecke hat am 1. Juli 1968 die Mitglieder zu einer Versammlung eingeladen und damit den MCA wiederbelebt“, erklärte Präsident Wilfried Rasche in der Hauptversammlung. Bei den nächsten Vorstandswahlen gab es immer nur einen Tenor: Wiederwahl für den Schatzmeister. Das ist bis heute so geblieben. Doch nun scheidet der langgediente „Finanzminister“ aus der Führungsmannschaft auf eigenen Wunsch aus. „Gerd Brennecke gebührt ein besonderer Dank für sein außerordentliches Engagement“, betonte Rasche. In Würdigung seiner Verdienste wurde er zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. Zugleich erfolgte die Auszeichnung aufgrund seiner über fünf Jahrzehnte währenden Mitgliedschaft. Die Mitglieder wählten Inge Rasche zur neuen Schatzmeisterin. Benjamin Gaborsch bleibt als stellvertretender Vorsitzender im Amt, genauso Touristikleiter Jens Niepel. Als Beigeordnete sind Stefan Pietzka (Touristik) und Torsten Rübesam (Technik) tätig. Darüber hinaus gab es weitere Ehrungen für die engagierten Motorsportler. Auf eine 40-jährige Mitgliedschaft blicken Jürgen Meyer, Wilfried Basse und Wolfgang Mattis zurück. Dieter Lüer hält dem MCA seit 25 Jahren die Treue. Die Ewald-Kroth-Medaille des ADAC in Bronze ging an Sören Petersen und Tom Kolbow. Die Ehrennadel des ADAC in Bronze bekamen Ingo Lerche und Gudrun Pietzka. Dieter Altmann und Susanne Gaborsch erhielten die Nadel in Silber. Ingo Lerche nahm den MCA-Club-Pokal mit nach Hause. Inge Rasche freute sich über den Damenpokal, Michelle Gaborsch über die Jugendtrophäe. Touristikleiter Jens Niepel erinnerte noch einmal an die Höhepunkte in 2010. Großen Anklang fanden unter anderem die Braunkohlwanderung, die Osterhasensuchfahrt oder der Klubabend im Turmuhrenmuseum. Erfolgreich war der MCA auch wieder beim Heimatwettbewerb des ADAC. Die erste Mannschaft stand dabei ganz oben auf dem Treppchen. 165 Kinder beteiligten sich an den Fahrradturnieren in der Haupt- und Realschule in Bockenem. „Allerdings beteiligten sich an der Stadtmeisterschaft nur acht Kinder. Aufgrund der sehr rückläufigen Teilnehmerzahlen haben wir uns leider dazu entscheiden müssen, die Veranstaltung in diesem Jahr ausfallen zu lassen“, so Jens Niepel. Für das Jahr 2012 arbeitet der MCA an einem neuen Konzept. Schließlich gab es Jahre mit mehr als 50 Teilnehmern. Sportleiter Ingo Lerche ließ noch einmal die fünf Motorsportveranstaltungen Revue passieren. Ein Höhepunkt war der Slalom um das bronzene Stadtsiegel von Bockenem. Für das Jahr 2011 hat sich der Motor-Club entschlossen, zwei Slalom-Veranstaltungen zu organisieren. „Da für viele Fahrer im Oktober ihre Platzierung in den Meisterschaften schon fest steht, werden die Termine am Ende der Saison oft nicht mehr besucht. Das zeigt sich dann an den niedrigen Starterzahlen“, erläutert Ingo Lerche. 2011 geht es also am 18. Juni mit dem ersten Clubsport-Slalom etwas früher in die Saison. Auf dem Gelände findet dann einen Tag später der Jugend-Kart-Slalom statt. Der Slalom-Termin im Oktober bleibt bestehen.