Gottesdienst im Klappstuhl

Pastor Werner Warnecke gestaltete traditionell den Auftaktgottesdienst auf dem Netter Weinberg. Insgesamt sind 2017 sieben Termine unter freiem Himmel geplant. (Foto: Vollmer)

Auf dem Netter Weinberg wird wieder mitten im Wald gebetet, gepredigt und gesungen

Beten und Singen im Klappstuhl ist in den kommenden Wochen auf dem Weinberg bei Nette angesagt. Zahlreiche Geistliche aus dem gesamten Kirchenkreis Hildesheimer Land-Alfeld und der Umgebung freuen sich bereits darauf, in luftiger Umgebung predigen zu dürfen. Den Anfang hat traditionell am Himmelfahrtstag Pastor Werner Warnecke aus Hary gemacht. Für den musikalischen Teil zeichnete am Keyboard die Organistin Christine Holze verantwortlich. Die Besucher, die aus allen Teilen des Kreises kommen, schätzen die besondere Atmosphäre. Dazu gehört für viele auch, wenn auf der nahe gelegenen Bundesstraße die Motorräder mit teils ohrenbetäubenden Lärm vorbeibrausen.
Die Waldgottesdienste haben eine lange Tradition. Sie wurden 1972 durch den langjährigen Gemeindepastor in Nette, Horst-Dietrich Schlemm, ins Leben gerufen. Kirchenvorsteher Bernd Uhde begrüßte zum Auftakt der Reihe die zahlreichen Gäste, die sich auf der Lichtung einen Platz gesucht haben. Die Kollekte war an dem Tag für die Organisation der Waldgottesdienste bestimmt. Insgesamt sind in der Saison 2017 sieben Termine vorgesehen.
Den nächsten Gottesdienst unter freiem Himmel gestaltet am 18. Juni Pastor i. R. Heinrich Bothe aus Volkersheim. Freunde der plattdeutschen Mundart kommen dabei besonders auf ihre Kosten. Ein weiterer Höhepunkt folgt am 2. Juli mit dem Besuch von Landessuperintendent Eckhard Gorka aus Hildesheim. Am 16. Juli kommt Pastorin Christina Sindermann aus Bornum auf den Weinberg. Daran schließt sich am 30. Juli die Predigt von Superintendent Christian Castel an. Bockenems Pastor Ralph Thomas nimmt am 13. August im Klappstuhl Platz. Den letzten Gottesdienst in der Saison 2017 gestaltet am 27. August Pastor Stephan Gensicke aus Lamspringe. Die musikalische Gestaltung übernehmen Posaunenchöre und Musikzüge der Freiwilligen Feuerwehren aus der Region. Beginn ist jeweils um 11.30 Uhr. Bei schlechter Witterung findet der Gottesdienst in der Netter Dreifaltigkeitskirche statt.