Großer Andrang beim 16. Kartoffelfest

In der Gulaschkanone wurde die Kartoffelsuppe zubereitet. Hier kümmert sich einer der jüngeren Besucher "rührend" um sie. (Foto: Gabriele Hinz)
Bockenem (dh). Die Siegerin war sprachlos: Nicht nur, dass sie bei der Kartoffelschätzung genau richtig gelegen hatte (10,25 Kilo wog der Kartoffelsack). Zwischen ihr und drei anderen, die ebenfalls goldrichtig lagen, musste der Hauptgewinn gelost werden. Und hierbei hatte Ursula Schulz das Glück der Tüchtigen. Mit einem 150-Euro-Reisegutschein der Firma Pülm konnte sie den Heimweg antreten.
Die Preisverleihung war wieder der Höhepunkt und das Ende des Kartoffelfestes am und im evangelischen Gemeindehaus. Bereits zum 16. Mal trat der Erwachsenenkreis der St. Pankratiusgemeinde als Veranstalter auf. Sie hatten wieder alle Hände voll zu tun. 200 Kilogramm Kartoffeln mussten vorbereitet werden, davon wurde die Hälfte per Hand geschält. Dazu kamen noch 20 Kilo Zwiebeln. Kartoffelpuffer, Kartoffelsuppe aus der Gulaschkanone, Bratkartoffeln, Folienkartoffeln mit Quark oder Kartoffelbrei - alles drehte sich um die tolle Knolle. Natürlich konnten auch Kartoffeln in ihrer Rohform gekauft werden. Am Ende war das Meiste weggegessen und - gekauft.
Angefangen hatte der Tag mit einer Morgenandacht von Pastor Ralph Strack im Garten des Gemeindehauses. Bei schönstem Sonnenschein waren die Sitzplätze gut gefüllt. Musikalisch wurde "die Kirche im Freien" vom Bläserchor Ambergau begleitet. Anschließend drehte sich alles um die Kartoffel. Neben den Essgelegenheiten konnten die Kinder mit Kartoffeldruck Taschen bedrucken. Auch hiervon wurde reichlich Gebrauch gemacht. Überhaupt waren die Verantwortlichen mit dem Besuch der Veranstaltung wieder sehr zufrieden. Dazu trug auch DJ MarcO bei, der mit seiner Musik zum Mitsingen animierte.
Der Erlös des Festes geht wie in jedem Jahr nach Neuerkerode. Die dortige evangelische Stiftung bietet ein Zuhause für Menschen mit Behinderungen. Gefördert werden soll eine Sitzgruppe im Eingangsbereich der Einrichtung. Aus Neuerkerode war dann auch eine sechsköpfige Delegation angereist, die sich schon einmal bedankte und kräftig mitfeierte. Der Erwachsenenkreis übergab zudem den Schlüssel für eine neue Müllstation am Gemeindehaus.
Ursula Schulz musste am Ende den "Schreck" über ihren Gewinn erst einmal verdauen. Wohin die Reise geht, darüber muss sie sich erst einmal mt ihrer Tochter beraten. Gemeinsam mit ihr soll es dann bald auf große Fahrt gehen.