Grundschulanbau steht kurz vor dem Abschluss

Mit Schuljahresbeginn 2017/18 soll die Bockenemer Grundschule „Offene Ganztagsschule“ werden. (Foto: Klaube)

Projekt „arc-Autohof“ soll am 4. April vorgestellt werden

Die Bauarbeiten am millionenschweren Anbau der Grundschule Bockenem, der von zahlreichen Bürgern der Stadt an dieser Stelle als architektonische-gestalterische Fehlleistung empfunden wird, gehen ihrem Ende entgegen, und am 23. Februar soll der Umzug in die neuen Räume erfolgen.

Nach vorheriger Behandlung im Schulausschuss stimmte der Rat am Montag dafür, dass entsprechend einem Ende letzten Jahres erfolgten Elternvotum diese Grundschule jetzt eine Offene Ganztagesschule werden soll, und zwar mit dem Schuljahresbeginn 2017/18. Dazu gilt es ein Konzept zu erarbeiten, was die Grundschule in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung bis zum Juli 2016 vorlegen soll.
In einem anderen Punkt stimmte der Rat zu, ein zur Veräußerung anstehendes Waldstück an der Hachumer Straße gegenüber dem ehemaligen Stadtpark Linne in der Größe von 18.200 Quadratmetern öffentlich zum Erwerb auszuschreiben. Gegen den geplanten Verkauf an eine Privatperson ohne vorherige Ausschreibung hatte die Kommunalaufsicht Bedenken eingelegt.
Zustimmung gab es auch für die Bestimmung von Matthias Schütte, Königsberger Straße 8, zur stellvertretenden Schiedsperson für den Schiedsmannsbezirk Bockenem. Er wird für diese Aufgabe dem Amtsgericht Hildesheim vorgeschlagen. Bürgermeister Rainer Block gab die Mitteilung, dass die ehrenamtliche Gleichstellungsbeauftragte Simone Guder ihre Aufgabe zum 31. Dezember letzten Jahres niedergelegt habe. Die Stelle einer Nachfolgerin werde weiterhin ehrenamtlich besetzt und ausgeschrieben. Während der Ratssitzung am 4. April soll das Projekt „arc-Autohof“ vorgestellt werden. Dabei wird auch ein Vertreter des Investors (Paribus Real Estate GmbH) zugegen sein.
Die Städte und Gemeinden des Landkreises Hildesheim haben zusammen mit dem Kreis im letzten Jahr den ersten Atemschutzverbund für den Bereich Feuerschutz in Niedersachsen gegründet. Die Auslieferung der Atemschutzausrüstung für die Ortswehren ist in der vergangenen Woche erfolgt und damit deutlich früher als gedacht. Das sind für die Bockenemer Ortsfeuerwehren 50 Atemschutzgeräte und für die beiden Bundesfahrzeuge in Bockenem und Bornum vier Geräte und fünf Ersatzgeräte. Das Gesamtvolumen der Neuanschaffungen für den Atemschutz im Landkreis Hildesheim beläuft sich auf rund drei Millionen Euro.
In der Bockenemer Hindenburgstraße verlaufen die Bauarbeiten planmäßig, und für die in Bau befindlichen Brücken in Königsdahlum wurde das Kostenangebot inzwischen vorgelegt. Es muss jetzt noch geprüft werden. Mit Stand vom 1. Februar sind im Ambergau 158 Flüchtlinge untergebracht, welche Leistungen nach dem Asylgesetz beziehen; im Landkreis Hildesheim sind es 2.401. Das Hotel Sauer wird in absehbarer Zeit nicht durch den Landkreis für die Aufnahme von Flüchtlingen angemietet, so der Bürgermeister.