Hansetage-Auftakt: „Carmina“-Lieder in Bewegung

Das sich unaufhörlich drehende Schicksalsrad steht im Mittelpunkt der Carmina Burana.

SingAkademie Niedersachsen gastiert am 29. April in der Ambergauhalle / Karten bei der MiA zu haben

„Wir werden den Chor in Bewegung bringen“, kündigt Dirigent Claus-Ulrich Heinke an. Die „Carmina Burana“ der SingAkademie Niedersachsen sollen diesmal etwas Besonderes werden, das merkt man bei den Proben, die jetzt in ihre heiße Phase getreten sind, sofort.

Bockenem (bo). Tänzerische und szenische Elemente werden das berühmte Chorwerk bereichern. Für die Aufführungen gibt es noch Karten: am 29. April bei den Hansetagen in der Ambergauhalle Bockenem, am 1. Mai unter dem Motto „Symphonische Mainacht“ in der Hildesheimer Citykirche St. Jakobi.
Die Carmina Burana sind ursprünglich mittelalterliche Lied- und Dramentexte aus dem 11. und 12. Jahrhundert. 1935/36 vertonte Carl Orff einige dieser mittelhochdeutschen, lateinischen und altfranzösischen Texte zu einer Kantate, in deren Zentrum das sich unaufhörliche drehende Schicksalsrad steht. „Da wird eine tief greifende Geschichte erzählt“, sagt Claus-Ulrich Heinke – nicht weniger als eine umfassende Darstellung des Lebens mit all seinen hellen und dunklen Seiten. Wobei die Lebensfreude hier eindeutig im Mittelpunkt steht.
Mit ihren eingängigen Melodien und kraftvollen Rhythmen sind die „Carmina Burana“ seit Jahrzehnten ein Publikumserfolg. Doch es gibt noch einen zweiten, mindestens ebenso wichtigen Grund dafür, dass die SingAkademie Niedersachsen sie schon in einigen Fassungen auf die Bühne gebracht hat: Das klanggewaltige Werk macht den Mitwirkenden immer wieder besonders großen Spaß. So wundert es nicht, dass die Sängerinnen und nicht nur aus den Regionen Hildesheim-Hannover und Bockenem, sondern aus dem norddeutschen Raum kommen, um an dem Projekt mitwirken zu können.
Rund 100 Mitwirkende werden bei den Konzerten auf der Bühne stehen: der Hauptchor, dazu SängerInnen und TänzerInnen der Jungen SingAkademie, die beiden Pianisten Rainer und Ole Abraham sowie das Braunschweiger Ensemble Schlagwerk Total mit sechs Perkussionisten. Die Solo-Parts singen die Berliner Sopranistin Ulrike Knorr, der österreichische Bariton Markus Volpert und der Münchener Tenor Heribert Haider.
Die Chorregie hat Heidrun Heinke übernommen, während die Tanzeinlagen der Jungen SingAkademie Niedersachsen von dem bekannten Tänzer, Choreografen und Regisseur Michael Kemper einstudiert werden. Kemper hat schon an vielen großen Häusern gearbeitet, aktuell ist er unter anderem der künstlerische Leiter der Tournee-Pferdeshow „Apassionata“.

Für das Konzert am Freitag, 29. April, um 20 Uhr in Bockenem sind Karten erhältlich bei der Freiwilligen-Agentur MiA in Bockenem, Buchholzmarkt, Telefon (05067) 917301. Vorverkaufstickets für den „Symphonischen Mai“ am 1. Mai um 18 Uhr in der Citykirche St. Jakobi Hildesheim bekommen Musikfans unter Telefon (05121) 1060. Auch per Internet und Telefon können Tickets für alle Konzerte bestellt werden: vorverkauf@singakademie-niedersachsen.de.