Heinz Warnecke weiter am Steuer des „Horrido“-Schiffs

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft (von links): Martin Sternal, Rolf Lange, Bruno Röpke, Michaela Tegtmeyer, Nico Ackenhausen, Carsten Lange und Randolph Müller. (Foto: Ohms)
 
Das sind die Vereinsmeister des Jahres 2010. (Foto: Ohms)

Neuwahlen bei Jahresbilanz des Bornumer Schützenvereins / Bruno Röpke schon seit 60 Jahren dabei

Auch der Bornumer Schützenverein „Horrido“ zog jetzt seine Jahresbilanz. Im Mittelpunkt dabei standen unter anderem die Neuwahl des Vorstandes, die Jahresberichte der Funktionsträger sowie Ehrungen für erworbene Meistertitel und langjährige Mitgliedschaften.

Von Burkhard Ohms

Bornum. Besonders begrüßen konnte der 1. Vorsitzende des Vereins, Heinz Warnecke, den Ortsbürgermeister Hans-Hermann Niehoff, der die Grüße des Bornumer Ortsrates überbrachte. Warnecke erinnerte in seiner Eröffnungsrede an das im Jahr 2010 verstorbene Mitglied K.-Heinz Jacobs. Jacobs war das letzte noch lebende Vereinsmitglied, das den Kreisverband Gandersheim 1954 mit gegründet hatte und somit auch der letzte Zeitzeuge jener Aufbruchsära im Verein.
Nach einem gemeinsamen Essen wurden die Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder durchgeführt. Auf stolze 60 Jahre Zugehörigkeit zum Deutschen Schützenbund kann Bruno Röpke zurückblicken. 40 Jahre dabei sind Elke Gaschler und Rolf Lange. Mit der Verdienstnadel des Kreisschützenverbandes Gandersheim in Gold wurde Martin Sternal geehrt. Nico Ackenhausen und Randolph Müller konnten mit Bronze ausgezeichnet werden. Die Verdienstnadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes in Bronze wurden Michaela Tegtmeyer und Carsten Lange überreicht.
In seinem sportlichen Resümee des vergangenen Jahres konnte der stellvertretende Schießleiter Martin Warnecke feststellen, dass wieder viele Mitglieder erfolgreich an den Schießsportveranstaltungen teilgenommen hatten. So schießt die 1. Freihandmannschaft des Vereins auch in diesem Jahr weiterhin in der Bezirksliga Harz. Zwei weitere Mannschaften nahmen in der Kreisklasse Freihand des KSV Gandersheim teil. An den Rundenwettkämpfen LG, LP und KK 50 Meter des Kreisverbandes beteiligten sich zwölf Mannschaften. Einige Schützen nahmen an den Landesmeisterschaften in Hannover teil. Zudem seien nach wie vor das Preisschießen am 1. Mai und das Pokalschießen der örtlichen Vereine sehr beliebt. Infolge dieser erfolgreichen Bilanz konnte Martin Warnecke an diesem Abend insgesamt 22 Vereinsmeister des Vereins auszeichnen.
Damenleiterin Inge Warnecke erinnerte noch einmal an die Feier zum 50-jährigen Jubiläum der Damengruppe im August, die einen herausragenden Höhepunkt des Jahres darstellte. Im Vorfeld des Jubiläums wurde im Juli ein Pokalschießen für die Damen des Kreisverbandes Gandersheim ausgerichtet, an dem 20 Mannschaften teilnahmen. Zur Jubiläumsfeier selbst konnten im Schützenhaus zahlreiche Gäste begrüßt werden. In festlicher Runde wurden insbesondere die Gründungsmitglieder der Damengruppe geehrt. Zudem gab es einen begeisternden Show-Auftritt der Bornumer „Crazy-Kids“. Weitere Aktivitäten der rührigen Schützendamen waren die Durchführung von vier Glückschießen sowie eine „Fahrt ins Blaue“ im Juli.
Anschließend stand die Jugendarbeit des Vereins im Mittelpunkt. Jugendleiter Martin Sternal berichtete über die Aktivitäten der 15 Jungschützen, bei denen neben dem Schießsport auch Wanderungen, Schwimmbadbesuche, Spiele und Fahrradtouren auf dem Programm standen. Sternal zeigte sich insbesondere erfreut über den Leistungszuwachs der Jugendlichen, der sich im Gewinn des Rundenwettkampfes in der Klasse „Schüler Freihand“ niederschlug.
Mit Stolz, so Vereinsvorsitzender Heinz Warnecke in seinem Bericht, blicke der Verein auf seine Seniorengruppe, die auch im vergangenen Jahr wieder alle anstehenden Arbeiten rund um das Schützenhaus durchgeführt habe. An dem im Jahr 2003 durch die rührigen Vereinsmitglieder erstellten Anbau wurde nun eine Erinnerungstafel angebracht, die den erbrachten Einsatz der Beteiligten würdige. Auch im neuen Jahr, so Warnecke weiter, werden die Senioren genug zu tun haben, da in Hinblick auf das anstehende 85-jährige Bestehen des Vereins umfangreiche Reparatur- und Anstricharbeiten nötig seien.
Daneben ließ der Vorsitzende noch einmal die Veranstaltungen Revue passieren, an denen der Verein im abgelaufenen Jahr teilgenommen hatte. Dazu gehörten unter anderem Veranstaltungen des DRK, der Ambergautag in Ortshausen, das Kreisschützenfest, das Kirchfest und der Adventsbasar in Bornum.
Als letzter Tagespunkt stand die Wahl des Vorstandes auf dem Programm. Zum 1. Vorsitzenden des Vereins wurde Heinz Warnecke wiedergewählt, 2. Vorsitzender bleibt Carsten Lange. Im Amt bestätigt wurden Michaela Tegtmeyer (1. Schatzmeisterin), H.-Henning Mohrmann (2. Schatzmeister) und Sonja Ackenhausen (1. Schriftführerin). Zum 2. Schriftführer wurde Eike Behrens gewählt. Die Ämter der Schießleitung sowie der Jugendleitung übernimmt ebenfalls Martin Warnecke. 2. Schießleiter wurde Carsten Lange.

Vorstandsmitglieder verabschiedet

Aus dem Vorstand des Schützenvereins „Horrido“ Bornum ausgeschieden sind Ingrid Warnecke, Martin Sternal und Helmut Grabow.
Ingrid Warnecke war seit 1977 mit der Leitung der Schützendamen betraut und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Damen des „Horrido“ im Vereinsleben, aber auch im Kreisverband ein hohes Ansehen genießen.
Martin Sternal konnte seit 1970 viele sportliche Erfolge für den Verein erringen. Er hat sowohl die Ausbildung zum Schießleiter als auch zum Jugendausbilder (Jubali) abgelegt. Von 2005 bis heute kümmerte er sich als 1. Jugendleiter mit herausragendem Einsatz um die Ausbildung des Schützennachwuchses.
Helmut Grabow war seit 1998 im „Horrido“ Bornum aktiv, davon über zwölf Jahre als 1. Schießleiter des Vereins.