„Ihr seid die Talentiertesten und Motiviertesten“

Die Junge SingAkademie Niedersachsen begeisterte ihr Publikum diesmal in der Mehrzweckehalle des Goethegymnasiums. Hier geben sie als Zugabe den „Tanz der Vampire“. Zuvor gab es eine bunte Mischung verschiedener Musicalstücke, eingebettet in eine Geschichte über die Träume unterschiedlichster Jugendlicher.
 
Die Jugendlichen wollen nicht, dass „ihre“ Straße abgerissen und neu aufgebaut wird. „Was soll ich machen“ fragt der damit beauftragte Planer, gespielt von Lukas Schwedeck (Mitte).

Junge SingAkademie Niedersachsen begeistert mit Muscialprojekt im Hildesheimer Goethegymnasium

„Wenn es zu meiner Zeit so etwas schon gegeben hätte, ich hätte daran teilgenommen“, war Charlotte Heinke absolut begeistert. Mit „so etwas“ meinte sie die Junge SingAkademie Niedersachsen, die am Samstag ihr neuestes Projekt in der Mehrzweckhalle des Goethegymnasiums präsentierte. Die 200 begeisterten Zuschauer in der nicht ganz vollen Halle hatten zuvor ein buntes Programm aus der Welt der Musicals gesehen.
Die 16 Tänzer und Sänger zwischen 14 und 21 Jahren aus Bockenem und Umgebung hatten sich diesmal Verstärkung mitgebracht. Charlotte Heinke, Hauptdarstellerin im Udo Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“ und ihr Mann Volkan Baydar, umrahmten den Abend. Charlotte Heinke gestand bei der Begrüßung zunächst, dass sie trotz ihrer jahrelangen Bühnenerfahrung vor den Auftritten immer noch nervös sei: „Aber es ist eine positive Nervosität.“ Sie war erst am Tag zuvor angekommen und wusste nicht, was sie erwartet. „Es hat mir allerdings großen Spaß gemacht, mit den Jugendlichen zusammen zu arbeiten. Die sind wirklich toll.“ Sie präsentierte Songs aus dem Musicalbereich.
Volkan Baydar sang Titel aus seinem neuen Album „Raum schaffen“. „Es ist ein Privileg, dass ich meine Songs hier ein bißchen erklären kann, das geht sonst meistens nicht“, so der Sänger. In seiner Musik geht es meist um das Thema Liebe: „Was wir nicht aus Liebe tun, das tun wir umsonst“, so Baydar.
Nach sechs Liedern der beiden Gäste, kamen die Hauptdarsteller des Abends, die 16 Nachwuchskünstler. Sie stellten die unterschiedlichsten Jugendlichen dar, die an einem Morgen auf einer Straße in New York aufeinandertreffen. Die einen suchen das Gebäude einer Tanzschule oder einen Chanel-Laden, die anderen sind auf der Suche nach „frischem Sprit“ oder fragen sich, wo sie überhaupt sind. So unterschiedlich sie sind, alle sind sie auf der Suche. Doch als dann jemand auftaucht, der „ihre Heimat“ abreißen und neu bauen will, halten sie doch zusammen. Natürlich wird die Straße am Ende nicht abgerissen.
Dabei ist die Handlung nicht das Entscheidende, denn mit den Liedern aus bekannten Musicals wie „Hair“, „Tanz der Vampire“ oder „Fame“ begeisterten sie das Publikum von Beginn an. „Ich arbeite im Jahr mit fast 2.000 Jugendlichen zusammen“, meinte Michael Kemper, der die Regie führte und die Choreographien mit den Darstellern eingeübt hatte, „doch ihr seid mit Abstand die motiviertesten und talentiertesten.“
Die Junge SingAkademie ist keine feste Gruppe. Bei jedem Projekt kommen neue Jugendliche hinzu. Diesmal war knapp die Hälfte zum ersten Mal dabei. Zum Beispiel Marius Weigel aus Seesen. Er hatte die Gruppe im letzten Jahr in Goslar auftreten sehen und sich spontan entschlossen, auch teilzunehmen. Ein bißchen aufgeregt war er schon, denn es war sein erster „richtiger“ Auftritt vor größerem Publikum. „Das kam immer in Schüben, aber insgesamt hielt sich die Aufregung in Grenzen.“ Er ist auf jeden Fall auch beim nächsten Projekt wieder mit dabei.
Während der einwöchigen Intensivproben entstanden unter den jungen Darstellern auch neue Freundschaften. So verwundert es nicht, dass einige schon traurig waren, dass es nun erst einmal vorbei ist. „Ich kann allen Eltern nur empfehlen, ihre Kinder hier hinzuschicken. Wer Interesse hat, kann sich unter www.singakademie-niedersachsen.de weitere Informationen holen.
Das nächste Projekt ist das Weihnachtsoratorium der SingAkademie Niedersachsen, welches am 8. und 9. Dezember in Bornhausen und Mariensee aufgeführt wird. Hier sind neben einigen Jugendlichen vor allem Erwachsene angesprochen. Einige Plätze sind noch frei, wer teilnehmen möchte, sollte sich schnell anmelden.