Immer noch auf Suche nach Leuchtturmprojekt

Die Bürgerstiftung Bockenem/Ambergau hat einen neuen Vorstand und Beirat gewählt. (Foto: Vollmer)

Bürgerstiftung Bockenem/Ambergau zog Bilanz / Stiftungskapital beträgt 182.989 Euro / Bürgerfest geplant

Bockenem (vo). Ein großer Wunsch ist für die Bürgerstiftung Bockenem/Ambergau noch nicht in Erfüllung gegangen. „Wir suchen noch händeringend nach einem Leuchtturmprojekt. Doch bislang fehlen noch entsprechende Vorschläge“, erklärt der Stiftungsvorsitzende Detlef Kentler. Der Vorstand sei sich aber einig, dass dafür nicht irgendein Projekt gewählt werden solle. „Wir suchen weiter, bis ein wirklich geeignetes und förderungswürdiges Projekt gefunden wird, das für die Bürgerstiftung den Effekt einer Initialzündung hat“, berichtete Kentler. Es gab bereits Gespräche mit der Leiterin der Oberschule Bockenem, Dagmar Pallinger. Doch die seien bisher erfolglos verlaufen. „Die Suche geht also weiter. Vorschläge sind willkommen“, sagte Detlef Kentler.
Vor zwei Jahren ist die Bürgerstiftung mit 37 Mitgliedern an den Start gegangen. Heute weist die Statistik 50 Personen aus. „Ein paar mehr hätte ich mir schon gewünscht“, gab Kentler zu. Der Vorsitzende hofft mit seinen Vorstandskollegen, die Zahl 100 dennoch schon bald knacken zu können. „Bis dahin muss seitens des Vorstandes und des Beirates allerdings viel Überzeugungsarbeit geleistet werden, dass die Bürgerstiftung von den Menschen der Region anerkannt wird. Erst dann kann mit einem deutlichen Anstieg der Stifter gerechnet werden“, meinte der frühere Bankdirektor.
Während im ersten Jahr noch organisatorische Dinge wie Briefpapier oder Internet-Auftritt im Vordergrund standen, konnte 2011 dann die eigentliche Arbeit beginnen. Im Fokus stand der „soziale Weihnachtsbaum“ der Freiwilligenagentur „Miteinander im Ambergau“, der mit 1500 Euro unterstützt wurde. Trotz der Suche nach einem Leuchtturmprojekt will die Stiftung die Geschenkaktion in der Weihnachtszeit auch weiterhin unterstützen. „Bei der Vergabe der Mittel darf man aber den Satzungszweck nicht vergessen“, erläuterte Detlef Kentler.
Als einen vollen Erfolg bezeichnete der Vorsitzende das Bürgermahl, zu dem 75 Gäste in das Gemeindehaus gekommen waren. Detlef Kentler trat den Vorwürfen aus der Bevölkerung entgegen, dass mit der Veranstaltung nur ein elitärer Kreis angesprochen wurde. „Jeder Bürger war dazu willkommen. Das wurde auch im Vorfeld so kommuniziert. Wir können natürlich nicht 11000 Menschen persönlich anschreiben“, so der Vorsitzende. Ebenso verteidigte er den Teilnahmebeitrag von 50 Euro für Essen und Spende. „Wir möchten schließlich mit dem Erlös anderen helfen“, meinte Kentler. Großen Anklang fand zu Beginn auch der ökumenische Gottesdienst. Als Ehrengast konnte die Stiftung Finanzminister Hartmut Möllring begrüßen.
Finanzchef Dirk Fuhrmann gab einen Überblick über die Kassenlage. Das Stiftungskapital ist im Verlauf des vergangenen Jahres von 175.253 auf 182.989 Euro gestiegen. Haupterträge waren laufende Zinserträge in Höhe von 5242 Euro und Spenden, die sich auf 3724 Euro beliefen.
Die Bürgerstiftung Bockenem/Ambergau plant für dieses Jahr ein Bürgerfest mit Grillnachmittag. Ebenso könnte sich der Vorstand vorstellen, ein kleines Bürgermahl im Kindergarten zu veranstalten. „Es ist viel in Bewegung“, so Kentler. Auch die Förderung eines Schwimmtrainings könnte ein Thema für 2012 sein.
In den Stiftungsvorstand wurden Detlef Kentler, Henning von Henninges, Katharina Vieth, Katja Lauterbach, Dirk Fuhrmann und Kerstin Warnecke gewählt. Zum Stiftungsrat gehören Maike Mahnkopf, Lee Götz, Heinrich Habekost, Holger Kleimann und Katharina Marten.