In Bornum ging wieder der Bär um

Der Bär und seine lustigen Gesellen freuten sich über die Unterstützung.

Naturfreunde setzten Tradition seit nunmehr fast 40 Jahren fort

Bornum (kno). Der „Bär“ vom Club der Naturfreunde Bornum (CdN) besuchte in diesen Tagen wieder mit seinen lustigen Mitstreitern die Einwohner in dem Ort. Mit einer fahrbaren Orgel und „Pat mit seiner Quetschkommode“ hörte man sie schon von weitem. Seit vor nun schon fast 40 Jahren der CdN diesen altertümlichen Brauch wieder aufleben ließ, konnte sich damals niemand vorstellen, dass dieser heute zu einem festen Bestandteil der dörflichen Tradition in Bornum werden würde. Obwohl der „Bärenumzug“ schon morgens beginnt und erst am Abend in der Dunkelheit endet – diesmal war man von 8 Uhr in der Frühe bis 19 Uhr unterwegs –, können natürlich nicht alle 1141 Einwohner Bornums besucht werden. Und so suchen viele Bornumer, die verhindert sind, den Bär bei seinem Umzug auf und geben die „Gaben“ direkt bei den lustigen Gesellen ab.
Der CdN zeigte sich auch diesmal hocherfreut über den Stellenwert, den der Club in der Ortschaft einnimmt. Dies zeigte sich sowohl in den großzügigen finanziellen Gaben, als auch in den festen und flüssigen Naturalien. Da die Aufgaben des Clubs schon seit längerer Zeit aus eigenen Mitteln finanziert werden, hilft der Bärenumzug, die über 35 Bänke, die drei Grillplätze und das Wassertretbecken, die Bocciabahn sowie natürlich das Clubhaus instand zu halten. Der CdN dankt allen, die dazu beitrugen, dem Verein auf diese Weise zu helfen.
 auf anderen WebseitenFacebookTwittern