In den Bahnhof zieht wieder Leben ein

Das alte Bahnhofsgebäude ist verkauft und wird aktuell saniert. (Foto: Klaube)

Altes Gebäude ist verkauft und wird derzeit am Dach und der Fasade saniert

Das dürfte die Bockenemer freuen. Das alte Bahnhofsgebäude, für das mancher in der zurückliegenden Zeit keinen Pfifferling mehr gegeben hätte, wird renoviert. Es erhält derzeit ein neues Dach und eine Sanierung der historischen Fassade. Der neue Eigentümer Mariusz Suski, der im Schlangenweg 49 eine Autolackiererei betreibt, wird den Bahnhof künftig bewohnen und hegt längerfristig die Option, hier „vielleicht später etwas mit Oldtimern zu machen“.
Nachdem am 25. Mai 1990 der letzte Triebwagenzug die Strecke von Seesen nach Derneburg passiert hatte, verwaiste das Bahnhofsgebäude. Später kaufte es die Stadt Bockenem und bediente sich seiner für mehrere Jahre als Asylantenunterkunft. In den letzten Jahren stand es dann leer und verkam mehr und mehr.
Die Tatsache, dass es jetzt unter einem neuen Eigentümer wieder hergerichtet wird, gibt Hoffnung, dass Ähnliches mit manchem leer stehenden Wohnhaus in der Innenstadt passieren könnte.