Info-Tafel: BIBI plant Projekt mit Bockenemer Hauptschülern

Das Schaufenster des früheren Bäckerei-Ladens in der Markstraße nutzt die Bürgerinitiative als Informationsfläche. (Foto: Knoblich)
 
Auch eine Initiative der BIBI: Aufkleber „Unsere saubere Stadt“ auf den Abfalleimern in der Innenstadt. (Foto: Knoblich)

Bürgerinitiative Bockenemer Innenstadt zieht positive Zwischenbilanz / „Stadt ist sauberer geworden“

Von Karsten Knoblich
Bockenem

„Auch der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“: Frei nach dieser chinesischen Weisheit hat sich die Bürgerinitiative Bockenemer Innenstadt, kurz BIBI, vor mehr als einem halben Jahr an die Arbeit gemacht. Genauer gesagt war man im Herbst 2010 an die Öffentlichkeit getreten und hatte kurze Zeit später schon einen „Einstiegsplan für eine zukunftsfähige Entwicklung der Innenstadt“ vorgelegt. Mittlerweile sind einige Monate ins Land gegangen; Monate, in denen sich einiges getan hat. Grund genug, eine erste Zwischenbilanz zu ziehen, meint der Initiator und Sprecher der BIBI, Hans-Jürgen Wundenberg.
Punkt 1: Einige der vormals recht unansehnlichen Schaufenster leerstehender Läden gehören mittlerweile der Vergangenheit an. Örtliche Betriebe beispielsweise nutzen die Glasfront des ehemaligen Textilhauses Hoffmeister zur Präsentation, Silke Reulecke von „Kissen & Co.“ zeigt seit neuestem eine Auswahl ihres Angebots im ehemaligen Quelle-Shop, und was die einstige Bäckerei in der Marktstraße angeht, so macht die BIBI in der dortigen Fensterfront Werbung in eigener Sache. Hier sind nicht nur aktuelle Presseberichte über die Arbeit der Initiative zu finden, sondern auch die Ansprechpartner für engagierte Bürgerinnen und Bürger aufgeführt, die bei der BIBI mitmachen wollen.
Punkt 2: „Die Innenstadt ist in jüngster Zeit deutlich sauberer geworden“, meint Hans-Jürgen Wundenberg. Auch diesen Umstand wertet er als Erfolg der BIBI-Arbeit. Sauberkeit habe nach seinen Worten oberste Priorität, soll das Erscheinungsbild der Innenstadt ansprechend sein. Aus diesem Grund habe man in Eigeninitiative – und natürlich nach Absprache mit der Stadt – Aufkleber mit dem Aufdruck „Unsere saubere Stadt“ an den Abfalleimern in der City angebracht.
Drittens schließlich freute sich Wundenberg, dass Politik und Verwaltung einige Vorschläge und Anregungen aufgenommen haben. Er nannte exemplarisch die bereits erfolgte Reparatur der Treppe am Ende des Verbindungsweges zwischen Bürgermeister-Sander-Straße und Nordwall und die angemahnte Erneuerung der Gehwege in der Wiesen- und der Judenstraße (der „Beobachter“ berichtete).
Die Weichen für weitere Aktionen hat die Bürgerinitiative bereits gestellt. So ist nach den Worten Hans-Jürgen Wundenbergs für das kommende Schuljahr ein Projekt zusammen mit Bockenemer Hauptschülern geplant. Sie sollen Ideen für eine Info-Tafel entwickeln und diese dann nach Absprache auch umsetzen. Die Materialkosten dafür würden gestellt. Die Tafel soll im Schlangenweg, im Bereich des Lidl-Marktes, aufgestellt werden. Besucher sollen sich hier mit Hilfe eines Stadtplanes und dort vermerkter markanter Punkte sowie einem Hinweis auf die mehr als 850-jährige Geschichte Bockenems schnell orientieren können.
Mit im „BIBI-Boot“ ist übrigens auch die „Individuelle Hilfen GmbH“ in Bockenem. Für anfallende Holzarbeiten beispielsweise stehe man zur Verfügung, hieß es.
Für die Zeit nach den diesjährigen Sommerferien plant die Bürgerinitiative Bockenemer Innenstadt eine öffentliche Informationsveranstaltung. Hier sollen die Bürgerinnen und Bürger dann Gelegenheit haben, weitere Vorschläge selbst mit einzubringen.

Kontakt BIBI: Dieter Meyer, Telefon (05067) 697317, Hans-Werner Staar, Telefon (05067) 1006, Susanne Kempe, Telefon (05067) 69578, Hans-Jürgen Wundenberg, Telefon (05067) 3288.