Investitionen in ein familienfreundliches Bad

Macht es sich auf den neuen Liegen bequem: Der Vorstand des Stadtbadfördervereins.

Stadtbadförderverein gibt 15.000 Euro aus / Teilbeschattung für das Planschbecken geplant

Nach dem großen Umbau im Bockenemer Stadtbad sind auch in diesem Jahr wieder einige Neuerungen hinzugekommen. Der Stadtbadförderverein hat tief in die Kasse gegriffen und für einige Verschönerungen gesorgt. So sind beispielsweise zehn bequeme Liegen angeschafft worden, mit denen nun das Geschehen im Wasser betrachtet werden kann. Unter den vom Biergarten (Ulf Schliebaum) besorgten Sonnenschirmen lässt sich auch bei heißen Temperaturen aushalten.
Gemeinsam mit den Palmen, die der Förderverein ebenfalls gekauft hat, stellt sich schon fast Karibik-Feeling ein. Auch die Bänke zwischen den Becken sind neu hinzugekommen. Nicht zu vergessen das neue WC-Häuschen mit Wickelstation auf der Liegewiese.

Für das neue Jahr sind schon weitere Verbesserungen in Aussicht. „Ein Wunsch der Eltern war immer eine Teilbeschattung des Planschbeckens. Diese ist nun für die nächste Saison in Planung“ gibt der Vorsitzende Gerhard Zerrenthin bekannt. Alles zusammen hat sich der Verein, der derzeit 428 Mitglieder zählt, 15.000 Euro kosten lassen. Ziel ist es, das Bad weiter familienfreundlich zu gestalten.