Jagdhornbläser blicken auf gelungene Premiere

Konzentriert bei der Sache: Die Aktiven des ausrichtenden Jagdhornbläserkorps Hildesheim-Wohldenberg bei ihrem Auftritt.

Mehr als 100 Zuschauer beim 1. Schaublasen im Schatten des Wohldenberger Burgturms

Bockenem/Wohldenberg (bo). Das 1. Schaublasen auf dem Wohldenberg, veranstaltet und initiiert vom Jagdhornbläserkorps Hildesheim-Wohldenberg, war ein voller Erfolg. Aus dem Brauch des jährlich an verschiedenen Orten stattfindenden Freundschaftstreffens der drei Hildesheimer Jaghornbläserkorps entstand bei den für 2011 ausrichtenden Wohldenbergern die Idee einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung. Das Konzept ging auf: Die befreundeten Formationen konnten sich und ihre Musik im Schatten des Burgturms einem größeren Publikum vorstellen. Eine rundum gelungene Werbung für dieses sicher nicht alltägliche Hobby. Mit dabei waren die Bläservereinigungen „Jagdfanfare“, Hildesheim-Einum, Hildesheim-Marienburg sowie natürlich die Gastgeber.
Auf dem Grün zwischen dem Turm und der Burgmauer stellte sich jedes Bläserkorps kurz vor, um anschließend eine kleine Auswahl aus dem jeweiligen Repertoire zu Gehör zu bringen. Nicht nur reine Jagdmusikstücke, sondern auch Märsche und sogar Volkslieder wurden intoniert – eine Bandbreite, die man den Instrumenten so gar nicht zutraut.
Kräftigen Applaus gab es vom Publikum aber nicht nur für diese Beiträge, sondern auch für den Vortrag eines kompletten Jagdtages mit den dazugehörigen Jagdsignalen – angefangen von der Begrüßung und dem Aufbruch zur Jagd über diverse Jagdleitsignale und das Streckelegen mit den Wildsignalen zur Ehre der Schöpfung und Kreatur bis hin zum Signal „Schüsseltreiben“/Zum Essen.
Krönender Abschluss des allgemeinen Auftritts war der Vortrag der Echofanfare. Ein Mitglied aus der Gruppe begann damit, ein Stück vorzutragen. Dann kam das Echo überraschend, aber gefällig vom Turm herunter und die Echofanfare wurde gemeinsam beendet. Mit „Jagdaus, Halali, Auf Wiedersehen“ verabschiedeten sich die Jagdhornbläser nach gut zweistündigem Programm von den Zuschauern. Denen wurde bei freiem Eintritt ein buntes Programm geboten.
Am Rande der Veranstaltung konnte nicht nur dem Infomobil der Jägerschaft Hildesheim ein Besuch abgestattet werden; es wurde auch eine Sammlung durchgeführt. Und die erbrachte nicht nur zur Freude des Vorsitzenden des Jagdhornbläserkorps Wohldenberg, Alfred Engelke, einen namhaften Betrag. Das Geld soll der Renovierung der Hubertuskapelle auf dem Wohldenberg dienen. „Das war eine rundum gelungene Veranstaltung, die 2012 eine Fortsetzung finden sollte“, sagte Engelke erfreut.
Vielleicht ist der eine oder andere ja auf den Geschmack gekommen. Interessierte sind bei den „Wohldenbergern“ mit ihren derzeit 15 aktiven Musikerinnen und Musikern jederzeit herzlich willkommen. Die Übungstreffen finden wöchentlich donnerstags ab 20 Uhr im Musikraum der Grundschule Holle statt.