Jubiläumskonzert der Kantorei an St. Pankratius

Verschiedene Blechbläser und der Flötenchor der Kantorei St. Pankratius begleiteten das Konzert ebenfalls.

Über 450 Besucher bei der 60. Auflage / Der ehemalige Kantor Hans Hacke rief das Konzert ins Leben

Zum 60. Weihnachtskonzert der Kantorei an St. Pankratius hatte sich Kantor Christoph Pannek einen besonderen Gast eingeladen: Hans Hacke. Dieser hatte als damaliger Kantor die gute Tradition in Bockenem eingeführt.
Hans Hacke sprach in diesem Jahr ein Grußwort und erläuterte, wie er am 8. April 1948 zum ersten Mal die St.- Pankratius-Kirche betreten hat. Als Student war er dem Trauungsgottesdienst des Superintendenten Gerhard Grotjahn zugeteilt. „Daraus wurden dann insgesamt 19 Jahre Bockenem“, erinnerte sich Hans Hacke. Er wurde als Kantor, zunächst etwas miss­trauisch beäugt. Denn der Kirchenvorstand hatte sich wohl einen etwas erfahrenern Kantor gewünscht. Acht Jahre übte er das Amt aus und errichtete eine neue Ära der Kirchenmusik in Bockenem: „Ich habe viel die Jugendlichen einbezogen. Zunächst war die Musik eher Gottesdienstbezogen, später übten wir Passionen und Abendmusiken.“
Und nicht zuletzt begründete er auch die Weihnachtskonzerte. Die führten dann auch sein Nachfolger Martin Falkenberg und Christoph Pannek weiter. „Wir haben hier immer verschiedene Musikgruppen aus verschiedenen Land- und Kirchenkreisen“, erläuterte Christoph Pannek. Diesmal war der Singkreis Diekholzen, der Flöten- und Kirchenchor der Kantorei St. Pankratius und Blechbläser aus der Region zu Gast. Als Solo-Sopran und Chorleiterin trat Iryna Desko auf.
Das Jubiläumskonzert war dann auch ein großer Erfolg. Über 450 Besucher zog es in die Kirche, darunter waren auch beide Superintendenten des Kirchenkreises Hildesheimer-Land. Erstmals wurde die 1000 Euro-Spendensumme um wenige Euro übertroffen.
Das Geld wird für die Musikarbeit der Kantorei verwendet.