Judo-Tag an der Bockenemer Grundschule

Die Bockenemer Viertklässler waren von der Trainingseinheit mit Peter Sottmann begeistert. Der Trainer aus Holle hofft auf ein Wiedersehen mit einigen von ihnen. (Foto: Vollmer)

Peter Sottmann vom Verein „Judo in Holle“ lehrt die Viertklässler die ersten Griffe und Würfe

Beim „Tag des Judos“ waren die drei vierten Klassen der Bockenemer Grundschule mit großer Begeisterung dabei. „Das Training konnte einfach nicht besser laufen“, berichtete Coach Peter Sottmann anschließend. Dabei habe er in viele leuchtende Kinderaugen geschaut, selbst wenn eine Übung nicht gleich auf Anhieb funktioniert hat.

Der Verein „Judo in Holle“ hatte bei diesem längerübergreifenden Projekt des Deutschen Judo-Bundes eng mit der Bockenemer Grundschule zusammengearbeitet. „Vielleicht entwickelt sich daraus ja eine Kooperation“, hofft die stellvertretende Vorsitzende Birgit Koch.
Peter Sottmann hatte das Training speziell auf das Alter und die körperlichen Gegebenheiten der jungen Teilnehmer abgestimmt. Neben Fallübungen lernten die Viertklässler zwei Würfe, den „Uki-goshi“-Hüftschwung und den großen Außensturz „O-soto-otoshi“ kennen. Als i-Tüpfelchen folgte dann noch ein spezieller Haltegriff. Abgerundet wurde die Unterrichtseinheit durch ein Bodenrandori, welches das Feuer bei den Kindern endgültig entfachte und schließlich für wahre Begeisterungsstürme sorgte. Dabei werden die erlernten Techniken im Flusse eines Kampfes angewendet. Da gab es von Trainer Sottmann auch eine lobende Anerkennung: „Wenn Ihr weiter so eifrig übt, dann warten später einmal viele Medaillen auf euch.“
Der Judoka ermutigte die Kinder, weiter Sport zu treiben. Das Potential, schon bald die Prüfung für den weiß-gelben Gurt abzulegen, sei auf jeden Fall vorhanden. Insgeheim hofft der erfahrene Judo-Trainer natürlich darauf, den einen oder anderen Schüler mal in Holle auf einer Matte wiederzusehen. Bei entsprechendem Interesse und Möglichkeiten könnte sich ja auch eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem Holler Verein und der Grundschule Bockenem ergeben. Da wäre sicherlich auch eine Arbeitsgemeinschaft eine gute Möglichkeit, die jungen Leute weiter für den Sport zu begeistern. Als kleines Bonbon gab es für jedes Kind einen Gutschein für ein dreimaliges Schnuppertraining in Holle sowie eine Urkunde zur Erinnerung.
Erstmals fand der „Tag des Judos“ bundesweit statt. Ziel war es, an möglichst vielen Schulen in Deutschland Projektunterricht zum Thema Judo zu realisieren. Neben den sportlichen Aspekten ging es dabei aber auch um die Stärkung des Selbstbewusstseins und der sozialen Kompetenz. In den vergangenen Jahren wurde das Projekt bereits schon von den Landesverbänden Rheinland und Pfalz mit Erfolg initiiert. Als Zusatzaspekt könne Judo auch zu einem erzieherischen Konzept der Schulen beitragen.