Kirchenwahl mit Verspätung

Ein Jahr nach der EDK-weiten Kirchenvorstandswahl konnte am 17. März auch die Kirchengemeinde Jerze endlich einen neuen Kirchenvorstand wählen. Da im letzten Jahr Kandidaten fehlten, wurde die Wahl um ein Jahr verschoben. Das dies eine gute Entscheidung war, zeigte nicht nur die hervorragende Wahlbeteiligung am Sonntag, sondern auch die nun erfreulich große Bereitschaft zu kandidieren. Die Wahlbeteiligung lag am Sonntag bei 67,6 Prozent. 73 von 108 Wahlberechtigten haben an der Wahl teilgenommen, darunter drei ErstwählerInnen. Der neue Kirchenvorstand wird aus den sechs am Sonntag gewählten und zwei noch zu berufenen Kirchenmitgliedern bestehen und am 16. Juni offiziell in sein Amt eingeführt werden.