Kleine Wasserratten trotzen Wind und Kälte

Viel Spaß hatten die Kinder bei der Wassergewöhnung.

Marlene Fahnemann bietet wieder Wassergewöhnung für Kindergarten an / Bürgerstiftung unterstützt finanziell

Am Ende war es nur etwas für Hartgesottene. Zehn Kinder vom evangelischen Kindergarten Mahlum/Bornum nahmen an der Wassergewöhnung im Stadtbad Bockenem teil. Das Wetter meinte es dabei nicht immer gut mit den gut vier Jahre alten kleinen Wasserratten. Fünfmal besuchten sie das Stadtbad und bei den letzten Besuchen ließ sich die Sonne nicht mehr blicken. Stattdessen wehte ein böiger Wind über das Becken. Einige zogen es daher lieber vor, am Beckenrand zu bleiben. Doch einige trauten sich in das Wasser, welches wärmer war als die Luft. Sie sollten dabei unter anderem vom Beckenrand springen, im Wasser einen Hechtsprung in Bauch- und Rückenlage machen oder den Kopf unter Wasser halten und Blubberblasen machen.
Dafür erhielten sie dann das Abzeichen „Swimstars“ in grün. „Bei Swimstars geht es mehr um die technische Fähigkeit des Schwimmens, im Gegensatz zu den üblichen Freischwimmabzeichen“, erklärt Initiatorin Marlene Fahnemann, die die „Wassergewöhnung“ zum zweiten Mal anbot. Finanziell unterstützt wurde das Projekt dabei erneut von der Bürgerstiftung Bockenem/Ambergau. Der stellvertretende Vorsitzende Dirk Fuhrmann ließ es sich nicht nehmen, auch einmal persönlich vobeizuschauen.
„Es ist wichtig, dass die Kinder frühzeitig an das Wasser gewöhnt werden, um dann im nächsten Schritt das Schwimmen zu erlernen“, erklärt Übungsleiterin Marlene Fahnemann. Denn immer noch ertrinken viele Menschen, weil sie nicht schwimmen können. Einen weiteren Kurs wird sie im August anbieten. Gerne würde sie auch Kinder der anderen Kindergärten im Stadtgebiet eingewöhnen, doch „bislang schein dort noch kein Interesse zu bestehen“, so Fahnemann.