„Knochenbrecher“ in Bockenem

Der bekannte „Knochenbrecher“ Tamme Hanken hat in Bockenem Station gemacht. Zahlreiche Pferde wurden von dem Chiropraktiker, der auch schon im englischen Königshaus zu Gast war, behandelt.

Der bekannte Chiropraktiker Tamme Hanken behandelt in Bockenem 27 Pferde und Hunde

Der zwölf Jahre alte Schäferhund „Asta“ von Stefanie Gerke und Sascha Loof humpelt seit langer Zeit. Arthrose meint der Tierarzt. Doch die Behandlung mit Cortison trägt auch nicht so recht dazu bei, die Beschwerden des Vierbeiners zu lindern. Nun sind Frauchen und Herrchen von „Asta“ nach Bockenem gefahren, um einen Rat von „Knochenbrecher“ Tamme Hanken zu bekommen.
Der bekannte Chiropraktiker aus dem ostfriesischen Vilsum war auf Einladung von Katja Gerlach einen Tag im Ambergau zu Gast. Erwartungsgemäß standen auch hier die Tierfreunde Schlange. 27 Pferde und Hunde warteten geduldig darauf, bis sie an der Reihe waren. Der „XXL-Ostfriese“ weiß sofort, was „Asta“ Probleme bereitet. Er führt die Probleme auf eine Weizenallergie zurück. Stefanie Gerke und Sascha Loof sollen die Ernährung des Hundes komplett umstellen. Auf einem Zettel bekommen Gerke und Loof von dem Zwei-Meter-Mann alle wichtigen Dinge für eine schmerzfreie Zukunft mit auf den Weg.
Handfeste Tipps erhalten die Hundebesitzer auch noch zu einem ganz anderen Problem. „Asta“ beißt sich immer wieder das Fell aus. „Wir werden die Ratschläge auf jeden Fall beherzigen“, berichtet der Hildesheimer. Er hatte schon lange vor, das Tier bei Tamme Hanken vorzustellen. Doch bislang war der Weg immer zu weit. „Ich hatte davon gelesen, dass er nach Bockenem kommt. Diese Gelegenheit wollte ich nicht verstreichen lassen“, meint Sascha Loof. 80 Euro hat die Behandlung gekostet. „Das Geld habe ich gerne gegeben. Schließlich ist es ja mein Hund, dem es gut gehen soll“, betont der Tierhalter.
Zuvor hatte sich der „Knochenbrecher“ zwei Pferden von Katja Gerlach, die den Sammeltermin in Bockenem arrangiert hat, gewidmet. Selbst auf dem großen Platz am Bahnhof fällt Tamme Hanken sofort auf, was bei seiner stattlichen Körpergröße von 2,06 Metern und 160 Kilogramm Lebend-Körpergewicht auch kein Wunder ist. Im ostfriesischen Filsum betreibt der Pferde-Chiropraktiker einen Reha-Hof für kranke und verletzte Tiere. Inzwischen ist der „Knochenbrecher“, der die Fähigkeiten nach eigenen Angaben von seinem Großvater erlernt hat, weit über die Region hinaus bekannt. Sein Wissen über Pferde wird sogar im englischen Königshaus geschätzt.
In Bockenem fehlt zwar das königliche Flair, für die Tierfreunde kommt es in erster Linie auf die heilende Wirkung an. Nacheinander werden Pferde und Hunde dem „Knochenbrecher“ vorgeführt. Tamme Hanken schaut sich die Tiere an, prüft deren Gang, tas­-tet Rücken und Läufe ab. Und dann – mit einem kräftigen Ruck ist alles wieder eingerenkt.