Königsdahlumer Wehr gewinnt Leistungsvergleich

Bockenemer Stadtteilbrandschützer neuerlich erfolgreich / Kernstädter auf vorletztem Rang

17 gut ausgerüstete Ortsfeuerwehren im rund 10 mal 10 Kilometer messenden Stadtgebiet Bockenem, darunter die beiden Schwerpunktfeuerwehren in Bockenem und Bornum. Das ist schon eine beachtliche Dichte und auch eine kommunale Last, die allerdings in den gegebenen Strukturen vom Rat und der Verwaltung gewollt sind. Es sind 545 Aktive, die nach Angabe des Stadtbrandmeisters Alfred Schneider in diesen Wehren ihren Dienst tun, in der Summe aller Feuerwehrangehörigen – Musiker und Jugendfeuerwehren eingeschlossen – jedoch rund 900.
Alle zwei Jahre gibt es den Leistungsvergleich, bei dem der Ausbildungsstand und die Schnelligkeit einer Prüfung unterzogen werden, wobei sich in der Gesamtwertung dann doch immer erhebliche Unterschiede zeigen. Dass für diejenigen Wehren, welche zu den „roten Laternen“ zählen, in Zukunft vielleicht gesonderte Alarmübungen angesetzt werden können, war zumindest vom stellvertretenden Stadtbrandmeister Ralf Sander, der jetzt am Samstag die Wertung bekannt gab und die Urkunden und Pokale verteilte, erst kürzlich zu hören.
Der Sieger der diesjährigen Vergleichswettkämpfe war wiederum die Gruppe der Königsdahlumer Wehr, die damit erneut den Wanderpokal in ihren Besitz nehmen konnte. Großes Hallo und Gratulation für diese Leistung, die mit 373,50 Punkten bewertet wurde. Auf Platz 2 und 3 avancierten mit 353,50 und 322,00 Punkten die beiden Gruppen aus Bönnien und Ilde, die zusammen mit der Königsdahlumer die Farben der Stadt bei den Kreiswettkämpfen auf nächst höherer Ebene vertreten werden.
Die weitere Rangliste zeigt sich wie folgt: Bültum 314,50 Punkte, Wohlenhausen 302,00, Bornum I 301,00, Nette 292,30, Schlewecke, 291,00, Ortshausen 287,10, Werder 280,50, Mahlum 260,50, Bornum II 254,00, Störy 234,50, Jerze 225,20, Hary 221,00, Volkersheim 206,00, Bockenem 188,00 und Upstedt 62,00.