Krankheitsbild Demenz: DRK-Seniorenheime Bockenem und Volkersheim laden ein

Wer einen Angehörigen hat, der an Demenz leidet, kennt das Gefühl sehr gut, von einer Lawine von Gefühlen überrollt zu werden. Da gibt es Erleichterung, weil der Grund für das „merkwürdige“ Verhalten nun bekannt ist; Frustration, weil man den geliebten Menschen nicht wieder erkennt, und auch Angst vor dem Verlust des Angehörigen. Hinzu kommt die Sorge, dass ein Klinikaufenthalt oder ein Umzug in eine altersgerechte Einrichtung notwendig wird beziehungsweise wurde.
Dieses aktuelle Thema nimmt das DRK Hildesheim-Marienburg zum Anlass und lädt Betroffene, Angehörige und Betreuer herzlich ein. Die kostenlosen Veranstaltungen finden am Mittwoch, 4. August, von 17 bis 19 Uhr im Schloss-Café des DRK-Seniorenheimes Schloss Volkersheim, Steinweg 4-5, sowie am Mittwoch, 11. August, von 17 bis 19 Uhr im Rosencafé des DRK-Seniorenheimes Bockenem, Jägerhausstraße 2, statt.
Die Besucher haben hier die Möglichkeit, Informationen über psychische Erkrankungen zu erhalten, sich gegenseitig auszutauschen, oder aber auch zu erfahren, wie ein verwirrter Mensch fühlt und lebt. Als Referentin konnte das DRK eine zertifizierte Validationslehrerin gewinnen. Sie ist spezialisiert im Umgang mit demenziell Erkrankten und wird den Besuchern praktische Anregungen geben können.
Um rechtzeitige Anmeldung zu den jeweiligen Terminen wird gebeten im DRK-Seniorenheim Schloss Volkersheim unter der Telefonnummer (05067) 247720 oder im DRK-Seniorenheim Bockenem unter (05067) 2462-0.