„Leuchttour“-Bilanz fällt mehr als erfreulich aus

Rund um alternative Energien informierten sich 430 Kinder in Bockenem.

Wieviel Windenergieanlagen verträgt der Ambergau?: Heute Abend Podiumsdiskussion in Mahlum

Bockenem (bo). Ute Pätz vom Arbeitskreis ökologische Energie hatte für die Zeit vom 10. bis 16. Mai die „Leuchttour“ auf den Hof der Grundschule Bockenem geholt (der „Beobachter“ berichtete). Die Wanderausstellung hat das Ziel, Kindern im Alter von vier bis zehn Jahren die erneuerbaren Energien näher zu bringen und sie für einen sparsamen Umgang mit Energie zu sensibilisieren. 15 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Bockenem übernahmen an fünf Tagen die Führungen der insgesamt 430 kleinen Menschen durch die Ausstellung. Mit von der Partie waren die Grundschule Bockenem, die Grundschule Bornum, die Energiedetektive der Grundschule Holle, die Kindergärten aus Bockenem, Bornum und Mahlum sowie die Spielkreise aus Hary und Nette.
Parallel wurde passend zum Thema von der Sonnenforscher-AG der Grundschule Bornum das Schaufenster der Stadtbücherei auf dem Buchholz-Markt gestaltet und ein Quiz für die Ausstellungsbesucher ausgearbeitet. Die Preisverleihung erfolgt am 1. Juni in der Bücherei. Ein herzlicher Dank des Arbeitskreises ökologische Energie richtet sich an alle, die an der erfolgreichen Durchführung der Ausstellung in Bockenem beteiligt waren.
Gleichzeitig lädt der Arbeitskreis ein zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Wie viele Windenergieanlagen braucht/verträgt der Ambergau?“ Zum Thema werden referieren Manfred Klaube (Bockenem) und Hubert Spaniol (Liebenburg). Auf dem Podium werden vertreten sein die Fraktionen des Stadtrats Bockenem sowie Bürgermeister Martin Bartölke als Vertreter der Stadtverwaltung. Die Veranstaltung findet am heutigen Mittwoch, 30. Mai, um 19.30 Uhr im Gasthaus zur Linde in Mahlum, Braunschweiger Straße 57, statt. Informationen gibt es bei Wilhelm Limmer, Telefon (05067) 697733.