„Märchenkartell“ in Bockenem

Noch ist der Vorhang geschlossen, aber am 3. Mai zeigen Bockenemer Oberschüler an der Karl-Binder-Straße das Theaterstück „Das Märchenkartell“.

Oberschüler führen am 3. Mai Theaterstück auf

Bockenem (bo). Schneewittchen liegt im Koma. Die Zwerge sind ratlos. Aschenputtel schuftet im Haushalt. Ihre Stiefmutter und Stiefschwestern wollen auf dem Ball des Prinzen glänzen. Das sind bekannte Märchenelemente. Aber was hat Frau Holle alias Mme Claire Hollee damit zu tun? Und wieso mischt sich eine Unternehmensberatungsagentur ein? Ist der Schönheitschirurg glaubwürdig? Wird die Lotterie ein Erfolg? Kann man im Workshop „Küssen“ etwas lernen? Berichtet das Fernsehen eigentlich sachlich? Für wen gibt es ein Happyend?
Fragen über Fragen! Sie werden alle beantworten in dem Theaterstück „Das Märchenkartell“. Dabei handelt es sich um eine Märchenparodie in 11 Szenen von Elisabeth Dünzl. 16 Schülerinnen und Schüler der Oberschule Bockenem haben unter der Leitung von Ursula Hanelt die Szenen einstudiert. Sie besuchen die Klassen 5 bis 10. Einige von ihnen sind schon seit mehreren Jahren dabei und inzwischen von der Theaterbegeisterung ihrer Lehrerin angesteckt.
Das Stück kommt zur Aufführung am Donnerstag, 3. Mai, um 18 Uhr auf der Bühne an der Karl-Binder-Straße. Es ist geeignet für Menschen ab zehn Jahren. Der Eintritt ist frei. Spenden für die Theaterarbeit der Schule sind aber jederzeit willkommen.