Mäuse-Club seit fast zwei Jahrzehnten Motor für Kinder- und Jugendarbeit in Jerze

Etwa 4000 Euro an Erlösen flossen bisher in die Dorfgemeinschaft

Der Grundstein für den späteren Mäuse-Club Jerze wurde bereits im Jahr 1992 gelegt. Schon damals wurde zur Faschingsfeier, zum Bären- und Laternenumzug und zur Nikolausfeier eingeladen.
Offiziell ins Leben gerufen wurde der Mäuse-Club dann 1995 von Ursula Lother und Anette Gerke. Und das fand auf Anhieb großen Zuspruch und Unterstützung bei den damaligen jungen Müttern. Von 1996 bis 2010 fanden zweimal im Jahr die erfolgreichen Basare statt. Einen ebenerdig gelegenen Raum im Feuerwehrhaus mit Blick auf den Spielplatz erkämpfte man sich im Jahr 2000. Dieser wurde nach den Umbauarbeiten 2001 dann auch das neue Domizil des Mäuse-Clubs. Die erste Krabbelgruppe folgte im gleichen Jahr; die vorerst letzte gab es 2007.
Seit 2002 kümmerten sich nun die jungen Mütter vom Mäuse-Club, aber auch jene Mütter, deren Kinder mittlerweile den Kinderschuhen entwachsen waren, um die Kinder- und Jugendarbeit im Dorf. Die Kassenführung und die Organisation lag seitdem in den Händen von Sabrina Brüssler. Die Erlöse flossen stets mit in die Dorfgemeinschaft. Sie waren bestimmt für die Herrichtung des Jugendraumes, die Anschaffung eines Spielgerätehauses, für die Pflasterarbeiten vor dem Jugendraum, für den Grillpavillon und für die Überdachung des Jugendraumes. Ein Geschirrspüler und ein Heizpilz wurden ebenfalls angeschafft und noch einiges mehr. Etwa 4000 Euro wurden vom Mäuse-Club im Laufe der Jahre gespendet.