Maike Baumgart beim 15. Brückenlauf dabei

Zu den absolvierten 50 Kilometern konnten sich Bernd Bartoschek, Maike Baumgart (vordere Reihe, 2. von rechts), Dieter Geyer, Steffen Grießl, Dieter Jermis, Michael Kiene, Thomas Kumrow, Jobst von Palombini, Dieter Kolle, Ulli Drees, Daniel Purucker und Jan Bergmann gratulieren.

Athletin von der LG Volkersheim absolvierte in Wasserstraße volle Distanz von stolzen 50 Kilometern

Bockenem (bo). Nach der erfolgreichen Teilnahme über die 15-Kilometer-Distanz beim WASA-Lauf in Celle, den sie mit einem 5. Platz bei den Frauen und als Dritte in der Altersklasse W40 in einer Zeit von 1:05:38 Stunden absolvierte, stand für die Bockenemer Leichtathletin Maike Baumgart ein 50-Kilometer-Lauf in Wasserstraße im Kreis Petershagen auf dem Plan.
Der Brückenlauf wurde in diesem Jahr zum 15. Mal durchgeführt. Es handelt sich dabei nicht um einen Wettkampf, sondern um einen Lauf, bei dem alle Teilnehmer im gleichmäßigen Tempo von 10 km/h zusammen laufen, sich dabei austauschen, die Landschaft genießen und eine von ihnen gewählte Strecke zurücklegen können. Es besteht die Möglichkeit, innerhalb der 50 Kilometer an den Verpflegungspunkten ein- beziehungsweise auszusteigen.
Auf der Fahrt zu dem kleinen Örtchen Wasserstraße regnete es unaufhörlich, an einen Lauf im Trockenem war kaum zu denken. Außerdem war es recht kalt, nicht gerade die besten Voraussetzungen für 50 Kilometer.
Die Laufstrecke führte überwiegend durch die Weserregion der Stadt Petershagen. Auf der westlichen Flussseite mussten zudem einige niedersächsische Dörfer passiert werden. Bereits einige hundert Meter nach dem Start wurde die Weser zum ersten Mal überquert. Dabei ging es über das Stauwehr zwischen Wasserstraße und Schlüsselburg.

Nachdem die Läufer das Scheunenviertel hinter sich gelassen hatten, war am Schleusenkanal schon bald die nächste größere Brücke erreicht. Im niedersächsischen Dorf Müsleringen wurde die erste Verschnaufpause eingelegt. Die weiteren Etappen führten in das Petershäger Weserdorf Buchholz, zu den Kiesteichen in Glissen und dann nach Ovenstädt. Weiter ging es über den Kreisradweg in südlicher Richtung zum Parkplatz an der Hellermannstraße in Petershagen-Altstadt. Bis zu diesem Zwischenstopp hatten die Teilnehmer 26 Kilometer zurückgelegt.
Nach einer kurzen Pause war in der südlichen Petershäger Ortslage die Wendemarke erreicht. Danach wurden die Ösperbrücke in Höhe des Hafens und wenige Minuten später die Weserbrücke zwischen Petershagen und Lahde passiert. Auf der Ostseite des Flusses waren weitere Verpflegungsstationen eingerichtet worden. Bis zum Feuerwehrgerätehaus in Ilvese hatten die zwölf Gesamtstreckenläufer bereits die Marathonstrecke geschafft. Der Brückenlauf führte nicht nur über Weser- und Schleusenkanalbauwerke, sondern auch über kleinere Fließgewässer.
Nach knapp fünfeinhalb Stunden war das Sportheim in Wasserstraße wieder erreicht. Dort erwarteten die Mitglieder des TuS Wasserstraße das Teilnehmerfeld. Frische Kräfte wurden bei einer Nudelparty gesammelt.
Insgesamt waren 62 Teilnehmer dabei, wobei lediglich zwölf von ihnen die gesamte Strecke von 50 Kilometern zurücklegten. Eine von ihnen und die einzige „Finisherin“ war Maike Baumgart, wie immer am Start für die LG Volkersheim. „Dieser Lauf war war einer der tollsten, die ich mitgemacht habe“, schwärmte die Ambergauerin. „Ein schön lockeres Lauftempo, die Pausen zwischendurch, die Landschaft, die kleinen Orte sowie ein Hase und ein Storch ließen keine Langeweile aufkommen, und die Zeit verging wie im Flug.“ Sie könne diesen Lauf nur jedem empfehlen, der einfach testen möchte, ob er in der Lage ist, als Trainierter auch eine Strecke, die länger als ein Marathonlauf ist, zu bewältigen. Nähere Informationen und Fotos der Veranstaltung gibt es übrigens im Internet unter www.tus-wasserstraße.de
Zu Trainingszwecken können sich interessierte Läufer gern mittwochs um 18 Uhr am Vereinsheim in Volkersheim dem Lauftreff der LG Volkersheim anschließen. Es werden in verschiedenen Gruppen je nach Leistungsstärke Strecken von fünf bis zehn Kilometer gelaufen.