Mal die Seele verwöhnen und Freunde treffen

Die Memo-Cafés sind mittlerweile fest etabliert.

Demenz: Projekt HILDEA der Diakoniestation Hildesheimer Land dient auch der Entlastung der Angehörigen

Bockenem (bo). Im Mai 2005 startete die Diakoniestation Hildesheimer Land das Projekt HILDEA. Dessen Ziel ist es, sowohl den von Demenz Betroffenen Geborgenheit zu bieten als auch Angehörige zu entlasten. Sie sollen einmal einen Vormittag Zeit für sich haben.
In den vergangenen sieben Jahren hat sich das Projekt dahin entwickelt, dass es auch Memo-Cafés in Bad Salzdetfurth, Bockenem, Hoheneggelsen, Holle, Heersum und Mahlum gibt, wo sich Menschen mit und ohne Behinderung vormittags von 10 bis 13 Uhr treffen.
Die Betreuung wird von einfühlsamem Personal mit langjähriger Erfahrung und spezieller Weiterbildung geleitet. In diesem Umfeld können sich alle Teilnehmer ganz individuell nach ihren Wünschen, Fähigkeiten und Neigungen frei entfalten.
In familiärer Atmosphäre, netter Gesellschaft und mit abwechs­lungsreichen Themen fühlt sich fast jeder Teilnehmer schnell wohl. Bei Kaffee, Imbiss und Mittagessen wird gesungen, gespielt, sich bewegt und geklönt. Der Transport von zu Hause vom Betreuungsort organisiert und übernimmt die Diakoniestation. Die anfallenden Kosten werden unter anderem über die Pflegekasse abgedeckt. Bei Fragen und Interesse: Telefon (05067) 697237.

Diakoniestation Hildesheimer Land, Bürgermeister-Sander-Straße 10, 31167 Bockenem
Internet: www.diakoniestation-hildesheimer-land.de