Martinimarkt mit neuen Attraktionen

Auf volle Straßen hoffen die Händler beim Martinimarkt auch in diesem Jahr.

Über 60 Händler laden in die Innenstadt / Einzelhändler öffnen ihre Geschäfte / Neue Rubellosaktion

Wenn es Herbst wird und der Nebel durch die Straßen zieht, dann ist die Zeit des Bockenemer Martinimarktes. So natürlich auch in diesem Jahr, wenn die traditionsreiche Veranstaltung am kommenden Sonntag, 8. November, stattfindet. Wie in jedem Jahr erwartet die Besucher ein breit gefächertes Angebot. Der Gewerbeverein „Bockenem – mein Ziel“ hat wieder gut 60 Händler gewinnen können. „Und es kommen immer noch einige Nachfragen, die kurzfristig dabei sein wollen“, berichtet Henning Deppe für den insgesamt sechsköpfigen Arbeitskreis. Viel Platz sei allerdings nicht mehr.
Zwei Neuigkeiten wird es in diesem Jahr geben. Zum Einen ist da der Laternenumzug. Um 16.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer auf dem Marktplatz an der Sitzmulde. Gemeinsam mit dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bockenem geht es dann ab 16.45 Uhr durch die dämmrigen Straßen. Schon fast 200 Personen haben sich angemeldet und bekommen eine kleine Überraschung. Aber natürlich ist auch die kurzfristige Teilnahme möglich. Neu ist auch die Rubbellosaktion. Wer in den teilnehmen Geschäften beziehungsweise an den Ständen etwas kauft, bekommt kostenlos ein Los und kann dabei Hunderte Sofortgewinne erhalten. „Das geht von Kleinstgewinnen wie einem Kaffee bis hin zu Sachgeschenken“, erklärt Horst Rauer vom Arbeitskreis.
Die Rubbellose sind nicht die einzige Gelegenheit, etwas zu gewinnen. Auch die Kundenkartenverlosung findet wieder während des Marktgeschehens statt. Wer die vollgeklebten Kundenkarten abgegeben hat, hat die Chance auf einen der 20-, 50- oder 100-Euro-Gutscheine der Bockenemer Geschäftsleute. Insgesamt 1000 Euro werden gegen 15.30 Uhr an der Ecke Königstraße/Bönnier Straße verlost.
Hobbykünstler lassen sich über die Schulter schauen

Der Markt selbst beginnt um 11 Uhr. Die Händler halten in der Steintorstraße, auf dem Buchholzmarkt sowie in der Markt- und Königstraße ein vielfältiges Angebot vor. Verschiedene Hobbykünstler lassen sich bei ihrer Arbeit gerne über die Schulter schauen. Haushalts- und Patchworkartikel sowie Bastelarbeiten sind ebenfalls erhältlich. In der Bönnier Straße stehen wieder hauptsächlich die Textilienhändler, „auch wenn es immer wieder Besucher gibt, die meckern. Die kommen immer wieder, müssen also entsprechenden Umsatz machen“, sagt Deppe über letztere. Sie gehören für ein umfassendes Angebot einfach dazu. Die Bockenemer Einzelhändler, die ihre Geschäfte von 13 bis 18 Uhr öffnen, haben ebenfalls neue Ware geordert und die Regale aufgefüllt.
Hungern und dursten muss natürlich auch niemand. Von leckeren Kuchen bis hin zum auf dem Markt über dem offenen Feuer bratenden Spanferkel gibt es viele Möglichkeiten, sich zu sättigen. Am Markt können sich die örtlichen Vereine präsentieren. Diese Gelegenheit haben jedoch nur wenige Vereine wahrgenommen. Musik gibt es von DJ Tom von AigenArt. Für die Kinder ist neben dem Karussell auch wieder das beliebte Bungee-Trampolin in der Sitzmulde aufgebaut.
Geöffnet hat an diesem Tag natürlich auch das Turmuhren- und Heimatmuseum. Neben mehreren dutzenden Turmuhren der Firma Weule, die aus der ganzen Welt zurück nach Bockenem kamen, gibt es auch mehrere Räume mit Exponaten aus den vergangenen 150 Jahren. Darunter ein altes Wohnzimmer, Spielzeug oder Schulsachen. Zu sehen ist auch die neue Ausstellung der Ateliergemeinschaft Ambergau, die für ihre Bilder Motive aus dem Museum als Vorlage genommen haben. Natürlich ist auch der Bockenemer Kunstkalender für 2016 mit dem gemalten Werken zu erwerben.