MCA-Teams mischen ganz vorn mit

Auch in diesem Jahr waren die Bockenemer Motorsportler beim Heimatwettbewerb des ADAC wieder sehr erfolgreich. (Foto: Vollmer)

Heimatwettbewerb des ADAC / Henning Giesemann nimmt Niedersachsenpferd mit nach Hause

Bockenem (vo). Kaum ein Jahr vergeht, in dem die Bockenemer Motorsportler nicht beim Heimatwettbewerb des ADAC einen vorderen Platz belegen. Bei der Neuauflage wollten die beiden Gruppen, die beim Finale in Celle an den Start gingen, natürlich an diese gute alte Tradition anknüpfen.
Das Motto lautete „Musikalisches Niedersachsen“. Dabei hatten die Teilnehmer zwölf Städte anzufahren und vor Ort verschiedene Fragen zu beantworten. Es wurden Dichter und Komponisten gesucht und Fragen beantwortet, zum Beispiel ging es in Düshorn um Hermann Löns Stück „Auf der Lüneburger Heide“ oder in Hohegeiß um Hermann Grote, der das Niedersachsenlied komponierte. Alle acht Mannschaftsteilnehmer des Motorclubs Ambergau (MCA) im ADAC konnten sämtliche Aufgaben korrekt lösen und erhielten für ihre Leistung je eine Goldmedaille.
Dadurch waren die Mannschaften berechtigt, an der Endausscheidung in Celle teilzunehmen. In vier Quizrunden wurden die besten sechs Einzelkandidaten ausgewählt und die Mannschaftsergebnisse festgestellt. Die erste Mannschaft des MCA mit Henning Giesemann, Helga Grotjahn, Rüdiger Siese und Frauke Ackenhausen errang wieder den ersten Platz. Team zwei mit Peter Mosig, Inge Rasche, Wilfried Rasche und Harm Denkena erreichte Rang vier.
Im zweiten Teil der Veranstaltung machten die Heimatkundler in mehreren Quizrunden den Einzelsieger unter sich aus. Unter den sechs Besten waren auch zwei Teilnehmer aus den Reihen des MCA. Henning Giesemann kam in die Endrunde und stand dort zum zweiten Mal hintereinander auf dem Siegerpodest ganz oben. Er nahm als Wanderpokal das Niedersachsenpferd mit in den Ambergau. Rüdiger Siese musste sich mit einem fünften Platz begnügen.
Den Heimatwettbewerb 2012 „Unser Dorf hat Zukunft“ werden wieder beide MCA-Mannschaften in Angriff nehmen. Touristikleiter Jens Niepel oder der Vorsitzende Wilfried Rasche geben gerne weitere Auskünfte.