Mehr schwere Unfälle befürchtet

Stadtbrandmeister Alfred Schneider (links) und sein Stellvertreter Ralf Sander (rechts) beglückwünschen Patrick Quandt (2. von links) und Kai Schünemann zu ihren Beförderungen.

Autobahn könnte zur Rennstrecke werden / Dirk Blume neuer Stadtjugendfeuerwehrwart / Weiterhin 760 Mitglieder

Punktlandung: Im vergangenen Jahr haben die Feuerwehren keine Mitglieder verloren. Sowohl am 1. Januar als auch am 31. Dezember betrug die Zahl 760. Das teilte Stadtbrandmeister Alfred Schneider bei der Jahreshauptversammlung des Stadtkommandos mit.

Der starke Rückgang in 2012, damals gingen gleich 60 Mitglieder verloren, hat sich somit gelegt. Allerdings hat sich eine Verschiebung ergeben. Die Zahl der Aktiven sank von 519 auf 505. Aufgefangen wurde dies von den Musikern (82 auf 85), der Jugend (103 auf 110) und der Meteor-Werkfeuerwehr (56 auf 60). „Vielleicht machen sich die verstärkten Werbemaßnahmen bemerkbar“, erhofft sich Schneider.
Die beiden größten Einsätze waren, wie bereits mehrfach berichtet, das Hochwasser Ende Mai, bei dem alle Ortswehren geholfen haben und der Chlorgasunfall bei der Meteor, der letztlich noch glimpflich abgelaufen ist. Nach dem Ende der Bauphase der Autobahn in Richtung Norden, lediglich die Brücke bei Sillium ist noch nicht fertig, wird aber eine Zunahme an Unfällen befürchtet. Schneider: „Während der Bauarbeiten fuhren die Autos langsam und vorsichtig. Wenn nun die Geschwindigkeitsbegrenzung aufgehoben wird, wird der Abschnitt zur Rennstrecke. Wir müssen uns auf schwerere Unfälle als bislang einrichten.“ Die Baustelle ist nun nach Süden weitergewandert und wird auch die Bockenemer Wehren noch einige Jahre beschäftigen.

Mehr dazu können sie in der "Beobachter"-Ausgabe vom 4. April lesen.