Mehrere neue Alltagsbegleiter für Schloss Volkersheim

Fachbereichsleiterin Christina Wunderlich überreichte 13 Zertifikate nach Abschluss der dreimonatigen Weiterbildung

Das vom DRK Hildesheim-Marienburg initiierte Projekt „Berufsbild Alltagsbegleiter“ ist abgeschlossen. Insgesamt 13 Teilnehmer und Teilnehmerinnnen konnten jetzt ihren langen Weg zur qualifizierten beziehungsweise zusätzlichen Betreuungskraft erfolgreich beenden. Fast die Hälfte wird künftig in Volkersheim tätig sein.
Drei Monate dauerte die Weiterbildung des DRK Hildesheim-Marienburg zum Berufsbild Alltagsbegleiter, die mittlerweile bereits zum dritten Mal angeboten wurde und teilweise durch die Jobagentur Hildesheim gefördert wird.
In Zusammenarbeit mit der Altenpflegeschule aus Braunschweig mussten insgesamt 164 Theoriestunden sowie 180 Praxisstunden absolviert werden. Zahlreiche interne, aber auch externe Dozenten forderten den Teilnehmern der Weiterbildung einiges an Wissen ab. Diverse Arbeitsbereiche aus Seniorenheimen wie beispielsweise Hygienevorschriften, diverse Beschäftigungstherapien für Bewohner, Krankheitslehre, Pflege- und Heimrecht, die Absolvierung eines Erste-Hilfe-Lehrganges und vieles mehr beinhalteten die Theoriestunden. Die Praktika wurden unter anderem auch in den DRK-Seniorenheimen Bockenem und Schloss Volkersheim sowie im Prof.-König-Heim Hildesheim, im Cäcilienhof Harsum, im Vitanas Hildesheim und im Magdalenen- und Theresienhof Hildesheim absolviert.
Den Abschluss dieser Maßnahme bildete die Abgabe einer durch jeden Teilnehmer individuell erstellten schriftlichen Hausarbeit, die im Zusammenhang mit dem Gesamtkonzept der Ausbildung stehen musste.
Dann war es endlich so weit: Christina Wunderlich, DRK-Fachbereichleitung für stationäre Einrichtungen, überreichte die Zertifikate, gratulierte den Lehrgangsteilnehmern und lobte die eindrucksvollen Referate und Berichte der Teilnehmerinnen. „Für viele von Ihnen ist diese Weiterbildung ein Neubeginn. Sie haben hierdurch eine Perspektive erhalten und sich persönlich weiterentwickelt“, sagte Christina Wunderlich. „Wir haben festgestellt, dass die Nachfrage nach dieser speziellen Weiterbildung enorm ist“, berichtet die Fachbereichsleitung. Denn die Beschäftigungsmöglichkeiten in diesem Bereich seien äußerst vielfältig: neben der Tätigkeit in stationären Pflegeeinrichtungen mit neuen Konzepten wie Hausgemeinschaften und Alltagsbegleitung können die Absolventen nun in der zusätzlichen Betreuung von Demenzkranken eingesetzt werden.
Besonders erfreut ist das DRK Hildesheim-Marienburg auf die Übernahme von fast der Hälfte aller Alltagsbegleiterinnen, die ab sofort im Haus der Gemeinschaft Volkersheim beziehungsweise im DRK-Seniorenheim Schloss Volkersheim eingestellt werden konnten. Das Haus der Gemeinschaft wurde im März 2010 eröffnet und bietet ein einzigartiges Wohn- und Betreuungskonzept für demenziell Erkrankte, ebenso das benachbarte DRK-Schloss. Ein ideales Berufsfeld also für neu ausgebildete Alltagsbegleiter.
Ferner teilte die DRK-Fachbereichsleitung mit, dass fast alle Teilnehmer als Alltagsbegleiter an andere Einrichtungen weiter vermittelt werden konnten. Mit Blick auf die große Resonanz plant das DRK, einen weiteren Kurs durchzuführen. Weiterführende Informationen sind ab sofort erhältlich beim DRK Hildesheim-Marienburg, Ansprechpartner: Karsten Berlinecke, Louise-Cooper-Straße 1, 31135 Hildesheim, Telefon (05121) 1684-34.