Michel und Nils Liewald nutzen „Heimvorteil“ bei Minigolfturnier

Alle Minigolfer konnten als Erinnerung eine Urkunde mit nach Hause nehmen.
Nach dem „Schnupperangeln“ am Teich im Bürgerpark hatte die SPD Ambergau/Bockenem die jungen Mitbürger ein weiteres Mal zur Ferienspassaktion eingeladen. Nach einigen heißen Tagen, die alle nur im Schwimmbad verbringen wollten, hatten die Kinder nun wieder Lust auf das angesetzte Minigolfturnier. Nachdem die Startkarten und die Buttons mit den Namen der Kinder verteilt waren, versammelten die zahlreichen erwachsenen Helfer jeweils vier bis fünf Kinder um sich und erklärten noch einmal die Spielregeln.
Dann ging es los. Obwohl es auch in diesem Jahr eigentlich nur um den Spaß am Spiel gehen sollte, setzten alle ihren Ehrgeiz darein, den Parcours der 18 Bahnen mit möglichst wenigen Schlägen zu durchlaufen. Immer wieder wurden die Betreuer der Gruppen nach dem Punktestand gefragt. Um die spannende Zeit der Auswertung der Startkarten zu überbücken, gab es am Kiosk der Minigolfanlage erst einmal ein großes Eis für alle. Das Wertungsteam hatte alle Hände voll zu tun, um die Punkte zusammen zu zählen und die Punktzahlen in die vorbereiteten Urkunden zu übertragen, die alle Spieler als Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten. Neugierig versuchten einige der Jungen schon vorab einen Blick auf die Ergebnisse zu werfen.
Endlich stand das Ergebnis fest. Wie es sich schon nach der Hälfte der zu spielenden Bahnen im Zwischenergebnis angekündigt hatte, konnten Michel und Nils Liewald, die Söhne des Schwimmmeisters Ulf Liewald, die fast jeden Abend auf der Anlage trainieren, ihren leichten „Heimvorteil“ nutzen. Bei der durch Jörg Philipps und Bernd Winter vorgenommenen Siegerehrung wurde der siebenjährige Michel Liewald in der Gruppe der Sechs- bis Neunjährigen mit 63 Schlägen vor Jonas Katze (69) und Ian Peters (87) zum Gruppensieger erklärt. Sein großer Bruder Nils Liewald benötigte nur 55 Schläge, um Tagessieger beider Gruppen zu werden. Zweiter in der Altersgruppe zehn bis dreizehn Jahre wurde Joey Ferraro mit 61 Punkten vor Merlin Peters mit 69 Schlägen.